homeΙüber unsΙCafé TassoΙMorgensternΙKarl Ballmer SaalΙVeranstaltungenΙBücher Spenden
3 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): *** Fällt aus *** Claudio Vignali Solo

 

Das Konzert nimmt mit auf eine musikalische Reise durch die Welt der klassischen Musik und des Jazz. Ein doppeltes Universum, das durch das persönliche und vielseitige Klavierspiels des Musikers Claudio Vignali erschaffen wird, und das das Ergebnis einer ständigen musikalischen Suche ist.
Das Repertoire reicht von Interpretation bekannter Jazz Standards  bis hin zu echten Kompositionen des Musikers, sowie Improvisationen bekannter Themen von verschiedenen Stilen wie Barock, Jazz und zeitgenössischer Musik.



Weitere Infos unter claudiovignali.com


Eintritt frei - Spende erbeten

5 Do 20:00
Café Tasso    Detektiv-Krimi-Live-Hörspiel für 2 Sprecher: Martin & LaMonte - Der Fall Verhaag

 

Bei diesem außergewöhnlichen und unkonventionellen, turbulenten und humorvollen Detektiv-Krimi, geschrieben von Hans-Peter Stoll, dreht sich alles um zwei Privatdetektive. Richard Martin und Josefine LaMonte könnten unterschiedlicher nicht sein. Der Eine kommt kaum über die Runden und muss nehmen, was er kriegen kann, während die Andere sich in angesehenen Kreisen einen guten Ruf erarbeitet hat. Beide erzählen dem Publikum von ihrem aktuellen Fall. Dabei stellt sich jedoch heraus, dass sie beide die gleiche Zielperson beschatten sollen. So treffen sich ihre Wege. Da sind Komplikationen vorprogrammiert - und von da an läuft nicht mehr alles glatt.

 

Hans-Peter Stoll und Mica Wanner bringen mit "Martin & LaMonte - Der Fall Verhaag" ein spannendes Krimi-Live-Hörspiel der besonderen Art auf die Bühne. Die beiden Darsteller interpretieren auf der Bühne alle Charaktere und Dialoge live vor dem Publikum. Neben den unterschiedlichen Rollen - und somit Stimmen - erzeugen sie zusätzlich die Geräuschkulisse des Hörspiels mit kreativen Hilfsmitteln. Zu guter Letzt übernehmen die beiden Künstler auch noch die Musik - und es entsteht "Kino für die Ohren". Zu erleben sind 13 Rollen, Musik, Gesang und Live-Geräusche auf der Bühne. All das dargeboten von nur zwei Personen.

 

Darsteller:

Hans-Peter Stoll: Richard Martin sowie alle männlichen Rollen, Geräusche und Musik

Mica Wanner: Josefine LaMonte sowie alle weiblichen Rollen, Geräusche und Musik


www.martin-lamonte.de

facebook.com/MartinUndLamonte


Eintritt frei - Spende erbeten

6 Fr 20:00
Morgenstern    Musikalische Lesung: Siegfried Lenz "Weißt du, warum wir eigentlich den Frosch gegessen haben?"

 

Ostpreußische Geschichten von Siegfried Lenz und Musik am preußischen Hof in Königsberg

 

mit dem Ensemble TreCantus (Jana Karin Adam – Gesang; Franns von Promnitzau – Lesung, Portativ, Gesang)
 
Das ungewöhnliche Programm "Weißt du, warum wir eigentlich den Frosch gegessen haben?" vereinigt amüsanten Geschichten aus Siegfried Lenz' Geschichtensammlung "So zärtlich war Suleyken" und Lieder der ostpreussischen Renaissance- und Barockzeit. Die Geschichten und die Lieder drehen sich um die gleichen Dinge: Scherz, Liebe, Poesie, Hoffnung und Schmerz, um Probleme und Freuden des Alltags. Die grotesken Geschichten aus dem Dorf Suleyken, gelegen irgendwo und nirgendwo in Masuren, sind eine liebevolle Huldigung des geistvollen Erzählers Siegfried Lenz an seine ostpreußischen Heimat. Die Geschichten werden von Franns W. Promnitz von Promnitzau im Original-Dialekt vorgetragen und bringen so den souveränen Humor des Verfassers noch einmal mehr zum Tragen. Die europäischen Renaissance- und Barocklieder stammen von Heinrich Albert (1604 - 1651) und Johannes Eccard (1553 - 1611). Letzterer lebte und wirkte als Hofcapellmeister in Königsberg. Heinrich Albert, der Schöpfer des berühmten Liedes „Ännchen von Tharau“ war bis zu seinem frühen Tod als Organist und Komponist an der Domkirche zu Königsberg tätig. Man darf also gespannt sein auf ein sehr außergewöhnliches Konzert, das gleichzeitig auch eine Lesung ist.
 
Das Ensemble

Das Ensemble Trecantus wurde im Jahre 2002 von der Mezzosopranistin Jana Karin Adam und dem Organisten und Portativer Franns von Promnitzau gegründet. Das Repertoire umfasst hauptsächlich musikalische Werke des Mittelalters, der Renaissance und des Frühbarock. TreCantus konzertierte in bedeutenden Sakralbauten Deutschlands; in Kirchen und Klöstern entlang der Straße der Romanik; im Rahmen des “Internationalen Orgelfestivals Zielona Gora”, des Festivals ”Organo e cimbalo”; des Festivals „Mitte Europa “,des “Orgelfestivals Sønderjylland-Schleswig“ sowie in der Schweiz, in Norwegen, Rumänien und Tschechien.
 
Weitere Infos unter: http://www.trecantus.de/


Eintritt frei - Spende erbeten

6 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Pop/Folk): Roomade

 

In einer Wohngemeinschaft mitten in der Stadt und mit der besten Aussicht auf Berlin. Dort lebt Roomade seine Musik aus. Das Singer-Songwriter Duo schreibt die eigenen Songs die meiste Zeit in der Wohnung, wo sie die ganze Inspiration und Kreativität herkriegt.

Was die beiden ausmacht, ist das Blending ihrer Stimmen, denn eigentlich sind es zwei völlig verschiedene Stimmfarben: Xavi mit der rauchigen und Jeff mit der klaren.

Geprägt durch die amerikanische und englische Musikkultur bringen sie ihre Einflüsse aus Soul, R&B, Pop und Funk zusammen und lassen damit gefühlvolle Musik mit auffallenden rhytmischen Finessen entstehen. "Melody is king!", ist ein Grundsatz von ihnen und so versteht man auch Ihre Musik. Mit Liebe zum Detail werden die Harmonien gesetzt und dadurch verschiedenste Emotionen geweckt.

Roomade präsentiert eine bunte Mischung aus Coversongs der aktuellen und vergangenen Charts und ihrer eigenen Musik ganz im akustischen Singer-Songwriter Stil.

 

Weitere Infos unter Roomade


Eintritt frei - Spende erbeten

7 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Folk): Combings

 

Der Name "Combings", wörtlich übersetzt: "ausgekämmte Haare", spielt auf die vielen Einflüsse ein, die ein Mensch mit sich herumträgt, und die ihn begleiten. Die Berliner Band spielt beschwingt mit elegantem Sound zwischen 70er-Songwriter-Vibes und beseeltem Folk.


Weitere Infos unter www.combings.de


Eintritt frei - Spende erbeten

10 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Schultze Ehwald Quartett

 

Sie kennen sich schon lange, musizieren gemeinsam in Ensembles wie Schultzing und Oktoposse und haben zusammen das Backyard Jazz Orchester auf die Beine gestellt. Jetzt bringen der Pianist Stefan Schultze und der Saxophonist Peter Ehwald mit  Grasp ihre erste Platte nur zu zweit heraus. Stilsicher stricken die beiden die musikalischen Ideen des jeweils anderen weiter und kreieren einen intimen, emotionalen und erstaunlich energetischen Sound.

 

Mit dem Schlagzeuger Martin Krümmling und dem Bassisten Stefan Schultze und Peter Ehwald legen mit ihrem Debütalbum Grasp nicht nur Zeugnis ihres hohen spieltechnischen Vermögens ab, sondern stellen ihre Fähigkeit unter Beweis sich auf den Moment immer wieder neu einzulassen, ihn zu erkennen und darauf zu reagieren. So erschaffen sie ein wahres Kunstwerk improvisierter Musik, nicht verpassen!

Peter Ehwald - Saxophon
Stefan Schultze - Piano
Tim Kleinsorge - Kontrabass
Martin Krümmling - Schlagzeug

Weitere Infos unter Schultze Ehwald Duo


Eintritt frei - Spende erbeten

12 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Die Unerhörten

 

"Die Unerhörten" sind kreative, talentierte Autorinnen und Autoren, die mit großem Engagement unerhörte Literatur schreiben und ihre Texte seit 2009 gemeinsam in Berlin vorlesen. Das Besondere an den "Unerhörten Leseabenden" ist die breitgefächerte Individualität der Schreibstile. 2011 waren "Die Unerhörten" nominiert zur besten Lesebühne Berlins.

An diesem Abend präsentieren sie Texte unter dem Motto "Weiber".


Eintritt frei - Spende erbeten

13 Fr 20:00
Karl Ballmer Saal    Vortrag: Tim Mergelsberg "Wirtschaft, Werte, Miteinander – Unternehmerisches Handeln zwischen Wirtschaftlichkeit und Sinnschöpfung"

 

Akademie-Vortrag mit Tim Mergelsberg

 

Wie können Unternehmen lebensförderlich handeln, ohne
den Blick auf die Rentabilität zu verlieren? Welche Aufgaben können Unternehmen in einer sich transformierenden Gesellschaft leisten und welche Bedürfnisse können sie befriedigen?
– In seinem Vortrag geht der Jungunternehmer Tim Mergelsberg der Frage nach dem Spannungsfeld zwischen betriebswirtschaftlichen Zwängen und der Notwendigkeit nach sinnbehaftetem Wirtschaften in unternehmerischen Betrieben nach und skizziert anhand seiner eigenen Unternehmung sowieanderen Beispielen Werteorientierung bei Unternehmen im solidarischen Wirtschaften. Dabei sollen Lösungsansätze für einen Wandel im Selbstverständnis unternehmerischen Handelns gesucht und diskutiert, sowie gesellschaftliche
Ansätze skizziert werden, in denen Unternehmen dem Wohl der Allgemeinheit dienen.


Tim Mergelsberg lebt in Berlin und erprobt dort mit seinem Unternehmen »sagaan«, wie
sozial-ökologisches Wirtschaften in internationalen Handel und Produktion funktionieren kann. Er hat den uralten Werksto Birkenrinde neu entdeckt und lässt Produkte nach alter handwerklicher Tradition fertigen, setzt das Naturmaterial aber auch im modernen Kontext ein und ist an
der Entwicklung neuartiger Verfahren und Produkte beteiligt. Seit rund einem Jahr bendet sich »sagaan« in den Räumen des SinneWerk und steht in fruchtbarem Austausch mit der
Freien Bildungsstiftung und den kulturellen Veranstaltungen im Karl Ballmer Saal.

 

Veranstalter: Freie Bildungsstiftung, SinneWerk e.V.

Kontakt: Clara Steinkellner, , Tel. 0178/6152189


Ermöglichungsbeitrag: 4-14€

13 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Pop/Rock): *** Fällt aus *** while susan holds the mirror

 

Hybrid- Indie, was sonst- Musik.
Drei Typen, ein Schlagzeug, ein Bass, zwei Gitarren, ein Piano, eine Stimme.
Deutsche Texte, in denen es um mehr geht als das Ganze von Allem.

 

Weitere Infos unter while susan holds the mirror


Eintritt frei - Spende erbeten

14 Sa 19:30
Morgenstern    Lesung und Vernissage: Der kleine schwarze Vogel

 

Der kleine schwarze Vogel – ein poetisches Mutmachbuch für Märchenliebhaber von 9-99 Jahren.

Alma Maja Ernst (Autorin) und Heike Franziska Bartsch (Illustratorin)


Was auf den ersten Blick wie ein Bilderbuch für Kinder erscheinen mag, entpuppt sich als kunstvoll illustrierte, inspirierende Geschichte für Erwachsene. Das Besondere: Es vermag, beides zu sein. Die ungewöhnliche Bildkomposition aus Foto, Aquarell und Scherenschnitt beflügelt die Phantasie. Der Leser taucht ein in die berührende Geschichte eines kleinen Vogels, der in eine kaum erträgliche und schier ausweglose Lage gerät, diese aber durch Beharrlichkeit und Unterstützung anderer bewältigt und zu einem vorher ungeahnten inneren Reichtum gelangt. Ein bewegendes Buch für kleine und große Leute.

 

Alma Maja Ernst, 1987 in München geboren, machte 2012 in Berlin ihren Abschluss als Schauspielerin und Musicaldarstellerin. Seit ihrem zwölften Lebensjahr schreibt sie Gedichte, Theaterstücke, Drehbücher, Romane, Kurzgeschichten und Märchen. „Der kleine schwarze Vogel“ ist ihr erstes verlegtes Buch. Neben ihrer Tätigkeit als Autorin arbeitet sie als Bühnendarstellerin, Tanzlehrerin und Choreographin. 2012 wurde die von ihr geschriebene und komponierte musikalische Komödie „Die tote Tante im Meer“, ein 2-Frau-Stück mit Pianist, in Berlin uraufgeführt.

 

Heike Franziska Bartsch, 1962 in Berlin geboren, absolvierte eine klassische Grundausbildung im Tanz und studierte Malerei sowie Spiel und Bühne an der Universität der Künste Berlin. Heute arbeitet sie freischaffend als bildende Künstlerin (Malerei, Fotokunst) sowie als Kunstlehrerin, Choreographin und Tanzlehrerin in Berlin. Ihre Begeisterung für die Vielfalt an künstlerischen Experimentiermöglichkeiten zeigt sich auch bei der Illustration von „Der kleine schwarze Vogel“, wofür sie eine neue Methode erarbeitete, bestehend aus Foto, Aquarell und Scherenschnitt.
 


Eintritt frei - Spende erbeten

14 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Irish Folk): Joe Voss

 

Joe Voss spielte seit seiner frühen Jugend E-Gitarre. Später entdeckte er die akustische Gitarre für sich. Zunächst befasste er sich mit amerikanischem Fingerstyle in der Tradition von Merle Travis, Chet Atkins und Buster B Jones. Über die intensive Beschäftigung mit offenen Stimmungen europäischer Gitarristen wie Tony McManus, Pierre Bensusan und Franco Morone gelangte Joe Voss zum Irish Folk. Dabei stieß er auf das musikalische Erbe des irischen Barden und Harfenspielers Turlough O’Carolan (1670 bis 1738).

Fasziniert von dessen zeitlos schönen Kompositionen zwischen Barock und Folk, bearbeitete er ausgewählte Stücke von O’Carolan in offenen Stimmungen für die Gitarre. Mit seinen feinfühligen und innovativen musikalischen Arrangements gelingt es Joe Voss, als Grenzgänger zwischen Klassik und Moderne, sein Publikum in eine wunderbare, facettenreiche Klangwelt zu entführen.

Weitere Infos unter www.joevossguitar.com


Eintritt frei - Spende erbeten

17 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Vokaljazz/Elektronik): Queens of Antiquity

 

Queens of Antiquity sind ein elektronisches Duo.

Sie singen Lieder und improvisieren.

Sie leben in Berlin.

Sie lieben Glitzer und Lippenstift.

Sie heißen Sophie Tassignon (Gesang und Elektronik) und Korhan Erel (Elektronik und Synths).


Weitere Infos unter queensofantiquity.com 

Eintritt frei - Spende erbeten

19 Do 20:00
Café Tasso    Autorenlesung/ Buchpräsentation: Wolfgang Wurm: Vergewisserung

 

Wolfgang Wurm, *1972 in München, inzwischen in Nürnberg tätig, stellt sich als Autor von Lyrik mit seiner aktuellen Neuerscheinung "Vergewisserung" (Wiesenburg-Verlag) vor: markante Wortkunst von subtiler Musikalität und sprachlicher Präzision. "Vergewisserung" ist neben zahlreichen Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften sein fünfter Gedichtband. Seine Texte wurden mit mehreren Auszeichnungen bedacht. Ein Porträt der Nürnberger Nachrichten charakterisierte den Autor als "unverzagten Melancholiker und gelassenen Realisten". Weiter konstatierte der Rezensent: "Wurm gehört zu den stets hellhörigen und ganz genau hinschauenden Zeitgenossen. Seine Wahrnehmung ist geschärft für Zwischentöne und Grauzonen".

Internet: www.literaturport.de/Wolfgang.Wurm sowie www.spazierendenken.de


Eintritt frei - Spende erbeten

20 Fr 19:00
Karl Ballmer Saal    Workshop: Organismus Bienenvolk

 

Wege in eine lebensfördernde Gesellschaft für Biene - Mensch - Natur

Ein Workshop für Imker/innen und Interessierte

Workshop vom 20.02. bis 22.02.2015

 

Mit Martin Dettli (Wanderimker und Bienenforscher, Präsident der Arbeits-Gruppe Naturgemässe Imkerei AGNI in der Schweiz) Hugo Löffel (Schweizer Imker und Lehrer einer „exotischen“ Schule)

Moderation: Heinz Risse und Rainer Kaufmann

 

Veranstalter:

Regionalgruppe wesensgemäße Bienenhaltung Berlin – eine Initiative von Mellifera e.V.

Landesarbeitsgemeinschaften Demeter Sachsen und Berlin-Brandenburg

Prinzessinnengarten/ Nomadisch Grün gemeinnützige GmbH

SinneWerk e.V.

 

Ausführliche Infos und Anmeldung (bis 7. Februar!) auf http://prinzessinnengarten.net

unter  > Was passiert im Garten? > Workshops

 

Kostenbeitrag 130 Euro / 100 Euro ermäßigt (inkl. Verpflegung)

 

 


Eintritt frei - Spende erbeten

20 Fr 19:30
Morgenstern    Lesung: Lesung von Lyrik und Prosa aus den Büchern von Arno Reinfrank

 

Es lesen die wundervolle Schauspielerin Petra Auer und der Verleger selbst.

Es ist allemal gut, wenn die Texte dieses engagierten Schriftstellers nicht vergessen werden!
Dazu möge dieser Abend beitragen.

 

Webseite der dahlemer verlagsanstalt

 


Eintritt frei - Spende erbeten

20 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Folk/Fingerpicking): Simon Wahl

 

Die Ein-Mann-Band

 

Die Konzerte von Simon Wahl sind ein Genuss für die Seele, er wird als „Meister der Melodien“ bezeichnet und lässt die Hörer in andere Welten tauchen. Neben einem Konzertgitarrenstudium bei Prof. Michael Langer in Linz, spielt der erst 24-jährige Solokünstler zahlreiche Konzerte im In- und Ausland, alleine im Jahr 2013 über 70 in 6 verschiedenen Ländern. Zudem gewann er einige Musikpreise, wie z.B. den „Acoustic Grand Slam“ in Freiburg. Auf internationalen Gitarrenfestivals spielt er regelmäßig mit renommierten Gitarristen wie Adam Rafferty, Thomas Leeb oder Don Ross zusammen. Schon einmal Bass Slapping, Percussion, Fingerpicking und Melodiespiel auf einer Gitarre gleichzeitig gehört? Als „One Man Band“ verbindet Simon Wahl virtuose Rhythmen mit gefühlvollen Melodien und entwickelt seinen eigenen Stil, einen Crossover von Pop, Rock, Hip Hop und Flamenco. Er entlockt aus seiner Gitarre neue Töne und Geräusche, die man nicht einer einzigen Gitarre zuordnen würde. Was bleibt ist Zuhören, Genießen und Staunen.


„ausgefeilte Harmonik, solide Fingerstyle-Technik sowie eine Menge Feingefühl und Fantasie....“
Akustik Gitarre, Fachmagazin
„Sounds SO good. What a great guitar player!”
Tommy Emmanuel CGP, Fingerstyle Legende
„Simon is the best guitarrist I heard for a long time! He has this world class quality and you should
keep an eye on him for the future!“
Stephen Sedgwick, Gitarrenbauer
„Wunderschöne Kompositionen, Du lässt die Gitarre singen!“
Ulli Bögershausen, Fingerstylegitarrist

Weitere Infos unter www.simonwahl.com


Eintritt frei - Spende erbeten

21 Sa 20:30
Café Tasso    Improvisationstheater: Im freien Fall

 

Erleben Sie ein Feuerwerk komischer Szenen, launiger Episoden und überraschender Momente! Ein Abend voller Premieren - das ist das Improtheater "Im freien Fall" aus Berlin. Es gibt keine Drehbücher und Regieanweisungen, keine Requisiten oder Textvorlagen. Alles was geschieht, geschieht ohne vorherige Überlegungen, hängt ab von der Spontaneität der Schauspieler, ihrem Einfallsreichtum und ihrer Bereitschaft, miteinander zu agieren. Alle Szenen, die Sie an diesem Abend zu sehen bekommen sind von vorne bis hinten frei erfunden und meisterhaft improvisiert.


Eintritt frei - Spende erbeten

24 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Roetlese

 

Das Trio Roetlese geht der Frage nach wie sich improvisierte Musik von heute anhören kann, wenn man sich den eigenen Prägungen nicht verschließt. So lassen die drei jungen Musiker in den eigenwillig phantasievollen und mitunter poetischen Eigenkompositionen die Grenzen zwischen Klassik, Jazz und Pop hinter sich um ihrer eigenen erfrischend neuen Klangästhetik nachzuforschen. Schlagzeuger Leon Griese eröffnet durch sein unaufdringlich einfühlsames Spiel stets neue Wege um mit Bassist Sebastian Braun ein Rhythmusgeflecht zu entwickeln, welches das ideale Fundament für die filigranen und kristallinen Soundcollagen der Pianistin Antje Rößeler darstellt. Die jeden Abend neu entstehende Klangarchitektur entwickelt dabei eine Eigendynamik, welcher man sich kaum entziehen kann.

Weitere Infos unter Roetlese


Eintritt frei - Spende erbeten

26 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Storyatella - Berliner Kurzgeschichten

 

Der Literatursaloon Lunge existiert seit 15 Jahren. Seit 5 Jahren lesen Autoren und Autorinnen jeden letzten Donnerstag des Monats im Café Tasso ihre Geschichte einem wachsenden Publikum vor. Die Vielfalt der Texte brachte viele Augen zum Leuchten, regte Gedanken an, provozierte zustimmende und kritische Bermerkungen, jedoch blieb kaum ein Gast ungerührt.

Neuerdings gibt es zusätzlich zu den Kurzgeschichten musikalische und/ oder poetische Beiträge, wodurch die Abende im Literatursaloon Lunge noch einmal eine ganz andere Note erhalten.

Durch das langjährige Bestehen des Literatursaloons und die zunehmende Qualität der Texte inspiriert, gründeten zwei Autoren die Geschichtenzeitschrift STORYATELLA. In ihr erscheinen zahlreiche Geschichten von Autoren und Autorinnen des Literatursaloons.

Wir freuen uns, Sie bei einer der nächsten Lesungen als Neu- oder Stammpublikum begrüßen zu dürfen.

An diesem Abend präsentiert Storyatella Berliner Shortstories zum Thema Artenvielfalt.

Es lesen: Oliver Bauer, Thorsten Falke, Mechtild Blankenagel, Fanny Femme


Eintritt frei - Spende erbeten

27 Fr 19:00
Café Tasso    Vernissage: Carsten Thorwald "Köpfe"

 

Die im Café Tasso ausgestellten Malereien sind Teil der Serie „Akribien“. In dieser Arbeitsreihe aus dem Jahr 1990 beschäftigte sich der Künstler mit der Figur des Menschen, seine Entstehung und seinen Zerfall. So entwickelte er aus spontan aufgetragenen Acrylfarbflächen zuerst amorphe Formen, aus denen neben phantasievollen Abbildungen von Körpern und Körperteilen auch die hier präsentierten Ansichten von Köpfen entstanden, die teils skizzenhaft leicht, aber auch teilweise akribisch ausgearbeitet sind. 

 

Carsten Thorwald, Jahrgang 1962, ist Autodidakt.

Das Leben, der Mensch und seine Vergänglichkeit sind die zentralen Themen in seiner künstlerischen Arbeit.

Er arbeitet als Künstler bevorzugt in grafischen Techniken und betreibt das forma-t, einen Galerieraum für Illustration und Grafik in Berlin Tiergarten.

 

Die Ausstellung ist bis zum 15.04. zu sehen.

 

Mehr Infos hier


Eintritt frei - Spende erbeten

27 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Latin/Swing): 13 Strings

 

Dieses spannende Duoprojekt schöpft aus den reichen Erfahrungen der beiden weitgereisten Jazzmusiker. Sie lernten sich in Berlin kennen und stellten beim gemeinsamen Proben fest, wie wunderbar sich E-Gitarre und 7-saitige Akustikgitarre klanglich ergänzen. So entsteht 2013 das Duo „13 Strings“. In dem Programm der Beiden werden spannungsvolle Temperamente stilvoll präsentiert: Von der Ruhe einer Jazzballade über swingende Grooves, bis hin zu energetischen Funkhits wie Chicken“.


„13 Strings“ bieten mit ihren temperamentvollen Improvisationen ein farbenreiches Klangerlebnis. Stilistisch kann man „13 Strings“ dabei nicht so einfach in eine Schublade ablegen. Latin, Swing und Be Bop Standards werden mit viel Spielfreude interpretiert. Bei aller musikalischer Vielfalt werden trotzdem deutlich Eigenheiten erkennbar, die einem Konzert dieses Duos einen unverwechselbaren Reiz verleihen. Außerdem werden eigene Kompositionen der beiden Gitarristen dargeboten.


„13 Strings“ lassen weder Bass noch Schlagzeug vermissen. In ideenreichen Arrangements werden die Instrumente klanglich erweitert: Einmal werden auf den E-Gitarre Bässe getappt. Dann lassen perkussive Grooves auf dem Gitarrenkorpus der 7 saitige Akustikgitarre das Temperament lateinamerikanischer Songs erleben.

Simon Rainer und Andreas Brunn - Gitarren

Weitere Infos unter 13 Strings


Eintritt frei - Spende erbeten

28 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Italienische Lieder): Belle Ciao

 

Belle Ciao, vokales Quartett aus Berlin, lädt dich zum Konzert ein.
Es werden alte italienische, mündlich überlieferte Lieder gesungen.
Diese Emigrationslieder, Arbeitslieder, Liebeslieder wurden von Frauen überliefert und werden nun von den italienischen Stimmen von Francesca Tidoni, Lucia Chiarla, Maria Letizia Massetti und Tamara Soldan vorgestellt.

Eintritt frei - Spende erbeten

KooperationPresseMitarbeitenBuchweitergabeLinksKontaktImpressum