homeΙüber unsΙCafé TassoΙMorgensternΙKarl Ballmer SaalΙVeranstaltungenΙBücher Spenden
13 Mi 19:00
Morgenstern    Szenische Lesung: Mozart-Serenade- ein ostdeutsches Requiem

 

Szenische Lesung mit Mozart-Musik und zerbrechlichen Celloklängen

präsentiert von Bernd Kebelmann als Erzähler Sonny Thet als Solocellist.

 

Das „Requiem für Grand Partita“ ist eine auf Tatsachen basierende, tödliche Liebesgeschichte aus der Endzeit der DDR, in der die Staatssicherheit jene Rolle spielt, die man heute gern verleugnet.

 

Requiem für Gran Partita von: BONsai-typART Wilfried M. Bonsack Verlag, 1996:

Im Konzertsaal erklingt in ganzer Pracht Mozarts B-Dur-Serenade.
Jemand möchte noch einmal das Mädchen treffen, das vor Jahren die Flöte spielte. Aber sie ist nicht da, sie ist in Marthas Händen.
Marthas Arbeit ist ungewöhnlich, sie wäscht die Toten und kleidet sie an. Aus ihren Beobachtungen am Stahltisch entwickelt sich eine Geschichte, die zwischen Sehnsucht und Liebe, Erpressung und Rache pendelt. Martha hat gelernt, dass es niemals Gewissheit gibt. Zwei Dinge jedoch sind gewiss, dieses Mädchen wollte nicht sterben, und: diese Geschichte ist wahr.

 

Hörspiel, Lesung und Mozart-Musik, schrille Cello-Variationen mischen sich zu einer Stunde Programm voller Spannung und tiefem Erschrecken.

 

 


Eintritt frei - Spende erbeten

26 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Jens Fisker Quartett

 

Jens Fisker ist ein dänischer Gitarrist, Komponist, Bandleader und Sideman. Er studierte Jazzgitarre an der Danish Royal Music Academy. Momentan lebt er in Berlin, um zu erkunden, was die großartige internationale Szene der Stadt zu bieten hat.

 

Jens Fisker - Gitarre
Eyal Lovett - Piano
Mathias Højgaard Jensen - Kontrabass
Jesus D. Vega - Schlagzeug

 

2012 wurde Jens Fisker als "Jazzname von Nordjylland des Jahres 2012" ausgezeichnet.
"Jens Fisker ist von der Dänischen Jazzgitarristenschule und kennt seine Bebopsprache bis in die Fingerspitzen." - so Hammond B3 Organist, Komponist und Manager der Tversted Jazzy Days, Niels Ole Sorensen.

 


Eintritt frei - Spende erbeten

28 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Storyatella: Berliner Kurzgeschichten

 

Der Literatursaloon Lunge existiert seit 15 Jahren. Seit 5 Jahren lesen Autoren und Autorinnen jeden letzten Donnerstag des Monats im Café Tasso ihre Geschichten einem wachsenden Publikum vor. Die Vielfalt der Texte brachte viele Augen zum Leuchten, regte Gedanken an, provozierte zustimmende und kritische Bemerkungen, jedoch blieb kaum ein Gast ungerührt.

Neuerdings gibt es zusätzlich zu den Kurzgeschichten musikalische und/ oder poetische Beiträge, wordurch die Abende im Literatursaloon Lunge noch einmal eine ganz andere Note erhalten.

Durch das langjährige Bestehen des Literatursaloons und die zunehmende Qualität der Texte inspiriert, gründeten zwei Autoren die Geschichtenzeitschrift STORYATELLA. In ihr erscheinen zahlreiche Geschichten von Autoren und Autorinnen des Literatursaloons.

Wir freuen uns, Sie bei einer der nächsten Lesungen als Neu- oder Stammpublikum begrüßen zu dürfen.

An diesem Abend präsentiert Storyatella Berliner Shortstories zum Thema: Reizüberflutung.

Andreas B. Vornehm, Oliver Bauer, Maria Pätzold, Lydia Kraft, Katrin Schulz.

Musikalisch werden wir begleitet von Mark


Eintritt frei - Spende erbeten

29 Fr 19:00
Café Tasso    Vernissage: Saeta Hernando „Mythologische Visionen“

 

 

Die klassische Mythologie ist ein universelles, kraftvolles und zeitloses symbolisches Instrument, das von der Essenz des Menschen erzählt. Sie ist, meiner Meinung nach, eine geeignete Bühne um über unsere Leidenschaft, Vergehen und Heldenhaftigkeit nachzudenken. Sie lädt uns spielerisch ein, über unsere individuelle und gesellschaftliche kulturelle Herkunft nachzudenken.

 

Ich vereine die ästhetischen und spielerischen Aspekte, indem ich Begriffe und Wortspiele in schlichte und klare Bilder verwandle. Dabei verwende ich die digitale Technologie als Drucktechnik, wie sonst die klassischen Techniken Holzschnitt, Linolschnitt oder Radierung.

 

Saeta Hernando (Madrid 1971). Illustrator und visueller Künstler. Ausstellungen in Malerei, Zeichnung und Linolschnitte, in Madrid, Barcelona und Mallorca. Schöpfer und Mitdirektor vom 1. FIL, Festival Interdisciplinar lúdico (Spiel) in Pollenca, Mallorca 2011.

Meine wichtigsten Einflüsse sind die Stiche, Keramik und mythologische Zeichnungen von Picasso, die Klarheit von Hundertwasser und die Schriften von Joseph Campbell und Mircea Eliade.

 

Webseite des Künstlers

 

Um 20.00 Uhr werden die Werke Hernandos mit Tanz von Bettina Truffat untermalt.

 

Die Ausstellung ist bis 15. Oktober im Café Tasso zu sehen.


Eintritt frei - Spende erbeten

29 Fr 20:00
Morgenstern    Lesung: Michael Z. und Peter Kiefer "Perlen für die Säue" !!!ACHTUNG!!! Verschoben auf den 07.11.

 

Der Titel rührt von einem Tier-Gedicht her, das wie auch andere,dieses seltenen Genres neben einer Reihe von Prosatexten Liederliches und Abwegiges auf eine gefühlvolle Weise verquickt. Der Chansonier Michael Z. und der Autor Peter Kiefer inszenieren damit einen literarisch-musikalischen Pas de deux mit herzhaft-herzlosen Liedern und sanft versponnenen Sprechtexten, bei denen einem das Lachen durchaus nicht im Hals stecken bleibt.


Eintritt frei - Spende erbeten

30 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Vokaljazz/Blues/Bossa Nova): JazzAgoGo-Duo

 

JazzAgoGo-Duo sind die Sängerin Minami Kayoko aus Japan und der Berliner Gitarrist Andreas Gäbel. Die Musik von JazzAgoGo bewegt sich zwischen Jazz und Balladen, Blues und Bossa Nova, Soul und Pop. JazzAgoGo spielen bekannte und weniger bekannte Songs im ganz eigenen JazzAgoGo-Sound, mal mit temperamentvoller Leichtigkeit oder dezent getragen, mal als ausdrucksstarke Ballade oder als swingender Easy-Listening.

Minami Kayoko sang in den renommiertesten Jazzclubs Japans wie dem Osaka Blue Note, dem Candy in Kyoto, dem Royal Horse und dem legendären Mr. Kellys.
Seit Ende der 80er Jahre arbeitet Andreas Gäbel als Gitarrist, seitdem hat er mit Künstlern, wie z.B. Caterina Valente, Dionne Warwick, Udo Jürgens, Eartha Kitt, Liza Minnelli zusammen gearbeitet.


Weitere Infos unter www.jazzagogo.de


Eintritt frei - Spende erbeten

KooperationPresseMitarbeitenBuchweitergabeLinksKontaktImpressum