homeΙüber unsΙCafé TassoΙMorgensternΙKarl Ballmer SaalΙVeranstaltungenΙBücher Spenden
1 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Raumschiff Jazz

 

Das Trio aus Berlin schwebt seit 2007 durch die Galaxien.

Reiner Hess - Altosax
Kai Brückner - Gitarre
Oori Shalev - Percussion

Das Raumschiff Jazz kreiert Bilder aus einer anderen Zeit und nimmt das Publikum mit auf ein konzertantes Musikerlebniss. Ihre bewußte Entscheidung auf Lautstärke zu verzichten schafft eine sehr angenehme Atmosphäre und soll auch Wunder zulassen! Reiner Hess ist Altsaxophonist  und überzeugt sein Publikum durch Leidenschaft und eigener Persönlichkeit. Sein Sound ist ihm sehr wichtig und gibt dem sensiblen Musiker ungeahnte Möglichkeiten sich auszudrücken. Gitarrist Kai Brückner hat ebenso eine Liebe zum eigenen Klang und kann mit seinen Improvisationen Geschichten erzählen. Traumhafte Chords und die Fähigkeit einen Solisten immer gut klingen zu lassen sind Brückners Fähigkeiten , immer musikalisch zu agieren. Oori Shalev kommt aus Israel und ist ein Percussionist, Klangzauberer , Schlagzeuger, Komponist usw. Er ist  auf der ganzen Welt zuhause, mit einem Stück Papier macht er genau so schön Musik wie mit Tablas oder anderen Dingen. Seine Begabung Rhytmen mit Pausen zu füllen, macht ihn besonders und gibt den Kompositionen den entscheidenden Raum.

Weitere Infos unter Raumschiff Jazz


Eintritt frei - Spende erbeten

3 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Albert Tullio Lieberg liest aus seinem Roman "Unbekannt"

 

Mann springt von KlippePorträt Albert Tullio Lieberg... Der Mann stand auf, hatte sich den Knöchel etwas verrenkt, schüttelte sich die dicke Staubschicht von seinem Mantel und betrachtete dabei, wie das zerbröselte, braune Kreuz schon angefangen hatte, sich in Mehlerde zu verwandeln. Gut, das war 

getan, jetzt konnte es ja weitergehen. Er lief los in Richtung Osten, dort wo die Wiege der Sonne stand. Lief und lief, mal langsam, mal schneller, immer weiter dem Horizont entgegen. Einmal fasste er sich an den Hals, um sich zu kratzen. Merkwürdige Rillen fühlte er dort. Hier gab es keine Spiegel, doch es mussten wohl Kiemen sein, wie die Kiemen der stummen Fische. Und so lief er weiter, der stumme Seelenmensch, der sich soeben befreit hatte von seinem morschen Kreuz. Eine kleine Wolke begleitete ihn, wartete darauf sich zu ergießen. Ein lautloser Knall, und sie verging im einheitlichen Blau. So regnete es plötzlich Blätter vom Himmel, viele viele Blätter, wie die eines Buches. Er hob eines davon auf. Schwer war das Blatt, bleiern, besetzt von vielen tausend Buchstaben eines unbekannten Alphabets, einer anderen Welt vielleicht. Die Sonne schien, aber es regnete immer noch Blätter, Seiten, viele Gespräche im Wind. Jemand musste diese Blätter beschrieben haben, vor undenklichen Zeiten, irgendein Unbekannter, der unerkannt geboren wurde, unbekannt gelebt hatte, und unerkannt wieder gestorben war. Dessen Name die Zeit vergessen, das Licht verbrannt, der Wind auf seinem Wege verloren hatte...

 

Albert Tullio Lieberg, Sohn eines estländischen Vaters und einer italienischen Mutter, wird in Mailand geboren. Er wächst im Ruhrgebiet auf. Nach dem Studium in Soziologie und Wirtschaft an der Universität München, beendet er in London das Studium des lyrischen Gesangs. Auch nach seiner Ausbildung arbeitet er immer wieder als Statist und Schauspieler für Theater und Film, als Kellner und Barmann, als Zeitungsbote, in Gärtnereien, als Landarbeiter auf Plantagen und als Montagearbeiter in Stahlwerken. In den neunziger Jahren zieht er nach Rom, später nach Barcelona, heute lebt er meist in Berlin. Seit über fünfzehn Jahren ist er immer wieder als Entwicklungsberater für die Vereinten Nationen in Krisengebieten tätig. Er schreibt Romane, Erzählungen und Kurztexte. Die heute vorgelesenen Texte stammen aus seinem Roman "Unbekannt".


Eintritt frei - Spende erbeten

4 Fr 19:00
Café Tasso    Vernissage: Giulia Spugnoli

 

Spugnoli_BildMalerei ist eine innere Reise, deren Ursprung und Ziel in der Welt verortet ist. Als Malerin, Performerin und Kunsttherapeutin greife ich sozial-politische Themen auf, die aus meinen eigenen Erfahrungen kommen und von unserer gemeinsamen gegenwärtigen Geschichte als Menschen in der Gesellschaft geprägt sind. Ein Studium über das Zeichnen, Farbe, Komposition. Auf der Suche nach einem direkten und erdachten Malereierlebnis.
Malerei dient als menschliches Kommunikationsmedium in unserer technisierten Gesellschaft. Das Papier, die Leinwand, der Karton sind Oberflächen, die ich als Ort empfinde. Zu diesen Orten begebe ich mich auf eine Reise, wo alles anders und ähnlich zugleich ist. - Giulia Spugnoli   

 

(Bild:  "La cene è finita" - "Abendessen ist vorbei")

 

Dauerausstellung bis zum 14.05.2014.

 

Im Rahmen der Vernissage wird um 20.00 Uhr ein Konzert stattfinden.


Eintritt frei - Spende erbeten

4 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Bernd Oezsevim Quartett

 

Bernd Oezsevium am SchlagzeugBernd Oezsevim spielt Schlagzeug seit seinem neunten Lebensjahr. Im Alter von 14 Jahren erzielte er einen ersten Preis bei „Jugend Musiziert“ und zwei Jahre später, beim Wettbewerb „Best European Youth Drummer“ im Rahmen des „Super Drumming Festival“ in Lahnstein belegte er den dritten Platz. Im Jahr 2000 nahm er an „Jugend Jazzt“ teil, und gewann mehrere Preise mit der Band „F.A.T.“, u.a. den Solistenpreis.
Von 2002 an studierte er Jazzmusik an der Folkwang-Hochschule in Essen und wurde schnell zu einem der gefragtesten Schlagzeuger der Szene. In dieser Zeit begann auch seine Zusammenarbeit mit Tänzern und Schauspielern und er nahm Bühnenmusiken für Tanz- und Theaterstücke in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf.
Seit 2002 tourt er regelmäßig mit der Jazz Ikone Gunter Hampel in der ganzen Welt, und gibt mit diesem außerdem jährlich mehrere Kinderworkshops.

 

Peter Van Huffel - Saxophon
Roland Fidezius - Kontrabass
Bernd Oezsevim - Schlagzeug

Eintritt frei - Spende erbeten

5 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Pop/Jazz): anni K.

 

 

anni K. … das ist Musik mit viel Seele und Poesie, eine bilderreiche Reise zu Wünschen und Wirklichkeiten, vorbei an Ironie, Schmerz und kitschy Stuff…die drei berliner Musiker Annika Hein ( gesang, Klavier), Joseph Conrad (Bass) und Alex Skoczowsky (Percussion) bilden die Band „anni K.“ und bahnen sich mit ihrer Musik, die sich in keine der vielen Genre-Schubladen verstauen lässt, zahlreichen Konzerten und konsequentem Lachen einen Weg durch die Musikszene. Ihre Songs mit deutschen Texten erzählen Geschichten vom Leben, sie sind geprägt von emotionaler Intensität und fordern vom Zuhörer die Bereitschaft zum nachdenken und mitfühlen. Im März 2009 erschien ihre erste CD, an einer zweiten wird gearbeitet.
„anni K.“ erschaffen in einer farbenreichen Mischung aus Jazz, Pop, Lyrik und durch den bewussten Einsatz von Live-elektronik emotionale Momentaufnahmen und rennen, springen, fliegen mit kreativen und stimmigen Arrangements durch die Schwere und Leichtigkeit des Seins.

Weitere Infos unter anni K.


Eintritt frei - Spende erbeten

8 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Giovanni Perin Trio

 

"A sunny day in Berlin Town"


"Eine attraktive Mischung aus Songs des vielversprechenden Vibraphonisten und eigenen Standards aus dem großen amerikanischen und italienischen “songbook” das er für den Anlass neu arrangiert hat. Ein vielseitiger Künstler, mit der Fähigkeit die frenetischen Rhythmen des Jazz mit der Melodik, typisch für die italienische Kultur, zu verbinden, um eine Harmonie von Farben und Emotionen ans Licht zu bringen, dank einer außergewöhnlichen Rhythmus-Sektion".


Giovanni Perin - Vibraphon

Giuseppe Bottiglieri - Kontrabass

Diego Pinera - Schlagzeug





Eintritt frei - Spende erbeten

10 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Die Unerhörten

 

Autoren sind allesamt (kreative) Chaoten?! Das ist eine nahezu unerhörte Behauptung! Deshalb haben sich vier Autorinnen und Autoren der Lesebühne "Die Unerhörten" diszipliniert, strukturiert und völlig frei von chaotischen Anwandlungen hingesetzt und tolle  Texte zum Thema "Chaos und Theorie" geschrieben. Ganz ordentlich mit dabei: Doris Lautenbach, Friedhelm Feller-Przybyl, Mark Scheppert und Ariane Meinzer.
Beim wohlgeordneten Verlesen ihrer Geschichten werden sie wortschön unterstützt von dem Lyriker Werner Lutz Kunze.


"Die Unerhörten"

 


Eintritt frei - Spende erbeten

11 Fr 19:00
Morgenstern    Lesung: Rainer Schildberger und Michael Fischer "Brandschatz"

 

Am 11. April feiert die Dahlemer Verlagsanstalt eine lang ersehnte Premiere im Morgenstern!

Der Autor Rainer Schildberger und Michael Fischer von der Dahlemer Verlagsanstalt werden Ihnen das Roman-Mosaik "Brandschatz" vorstellen.

Darin geht es um den Künstler und Beuys-Schüler Albert Müller, der im April 2004 tot in seiner Wohnung aufgefunden worden war. Ein Artikel, von Gregor Eisenhauer in David Ensikats Tagesspiegelserie "Nachrufe" geschrieben, bildete die Grundlage zu 52 Geschichten, die Rainer Schildberger mit 10 Autorinnen und Autoren daraus geschaffen hat.

 

Infos unter Dahlemer Verlagsanstalt


Eintritt frei - Spende erbeten

11 Fr 20:00
Karl Ballmer Saal    Vortrag (In der Reihe Akademie-Vorträge im Karl Ballmer Saal): "Wanderer, es gibt keinen Weg, der Weg entsteht beim Laufen" - Erfahrungen mit der Biographie-Arbeit

 

 

PorträtWie der spanische Dichter Antonio Machado (1875-1939) so treffend sagt – ein Weg entsteht, in dem man ihn geht. So sind auch unsere Lebenswege alle ganz individuell, jeder Mensch muss seinen Weg ganz neu finden. Die Biographie-Arbeit nimmt diesen individuellen Lebensweg in allen seinen Facetten in den Blick und versucht, Überblick und Orientierung zu geben. Dabei wird mit verschiedenen Aspekten gearbeitet, beispielsweise werden die einzelnen „Jahrsiebte“ als Lebensabschnitte besonders betrachtet, und auch der so genannte „Mondknoten“ spielen eine Rolle. Der Vortrag wird eine Einführung in die Elemente der Biographie-Arbeit geben und ihre Möglichkeiten für eine selbstbestimmte Lebensgestaltung und lebendige Zivilgesellschaft ausleuchten.

 

Hernán Silva-Santisteban Larco, geb.1948. Deutsch-Peruaner. Universitätsstudium der Philosophie, Theologie und Pädagogik in Perú, Argentinien und Chile. M.A. in Philosophie. Jahrelang Hochschullehrer für Philosophie in Lima und Lehrer in indigenen Bauerngemeinschaften in den Zentral-Anden und dem Amazonasgebiet in Peru nach der Methode von Paulo Freire. Mitbegründer des "Foro Educativo" (Erziehung Forum) in Lima. Ausbildung zum Waldorflehrer am Waldorflehrerseminar in Berlin, Lehrtätigkeit an Waldorfschulen in Deutschland und México. Ausbildung zum Biografie-Berater bei Hellmuth ten Siethoff in Deutschland und Frankreich. Veröffentlichung von drei Gedichtsammlungen sowie Aufsätzen zu philosophischen und pädagogischen Themen.

www.biografieberatung-hernan-silva.de

 


Ermöglichungsbeitrag: 4-14€

11 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Rock/Folk): Declan Galbraith

 

2001 unterschrieb Declan Galbraith seinen ersten Plattenvertrag mit EMI und veröffentlichte im zarten Alter von erst zehn Jahren sein Debütalbum 'Declan'.
Declan wird sich 2014 nun dem Aufnehmen und Performen seiner neuen Musik widmen und plant, dieses Jahr viele kleine intime Konzerte überall in Europa zu spielen.
Beeinflusst und inspiriert wurde Declan von vielen Künstlern, aber als großer Liebhaber von Folk und Rock Musik, schwärmt er für die Musik von so unterschiedlichen Künstlern wie Simon & Garfunkel, Pink Floyd, Fleetwood Mac, Cat Stevens, Carole King, Christy Moore, Fairpoint Convention, Dire Straits und Deep Purple, um nur ein paar zu nennen. Wenn man all diese Einflüsse zusammenwirft und vermischt, kommt man vielleicht irgendwo in die Nähe seines Sounds.

Weitere Infos unter www.declan-official.com


Eintritt frei - Spende erbeten

12 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Gipsy/Jazz): Tom Dekas Manouche 4tet

 

Jazz-Manouche oder Gypsy-Swing, Wörter werden es immer schwer haben Klänge richtig einzufangen. In der  experimentierfreudigen Werkstatt des Tom Dekas Manouche 4tet entsteht aus Hot-Swing, Balladen, Walzer, Bossa u.a. eine Klangbreite der feinen Art: frei, heiter, beschwingt. Handgemacht und handverlesen. Das Berliner Quartett lässt die Augen lachen und die Finger fliegen. Zum Reinhören und mitswingen. Unbedingt!

Thomas Dekas - Solo Gitarre
Eldar Tsalikov - Klarinette
Francois Giroux - Rhythmus Gitarre
Christian Fischer - Kontrabass

Weitere Infos unter www.tomdekasmanouche4tet.com


Eintritt frei - Spende erbeten

15 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Sebastian Böhlen Trio

 

“Nicht oft verdient ein Debüt soviel Aufmerksamkeit wie das des Sebastian Böhlen, der sich mit seiner CD-Premiere in die Oberliga der jüngeren deutschenJazzgitarristika gespielt und komponiert hat…” Jazzpodium, 10/2012

“...The great promise that the title signals is made good by Sebastian Boehlen with bravura and reverbates in the ear as a musical and intellectual sensation light-years away from all cliches, all eclecticism, and all epigonism…” Just Jazz Guitar, 02/2013

Sebastian Böhlen präsentiert ein Trio, welches es sich zur Aufgabe gemacht hat die Grenzen zwischen Jazz und der klassischer Musik des 20. und 21. Jahrhunderts auszuloten. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Verknüpfung von improvisierter Musik und Elementen der eben genannten Musikrichtungen. Das Repertoire, das zu großen Teilen aus Kompositionen von Sebastian Böhlen und Jazzstandards besteht, beinhaltet sowohl spätromantisch klingende Balladen als auch rhythmisch und harmonisch komplexe Stücke.

Mit Magnus Schriefl (Trompete) und Max Leiß (Kontrabass) hat er sich ein Ensemble mit Spitzenmusikern der deutschen Jazzszene zusammengestellt.
Seine Debüt-CD 2 ½ Concerti For Small Ensemble erschien 2012 bei dem Label Mons Records und beinhaltet Kompositionen, die national und international ausgezeichnet wurden.
(u.a. 2011 und 2012 mit dem ASCAP Young Jazz Composers Award und 2012 mit dem Prix de la meilleure composition bei dem europaweiten Jazzfestival Tremplin D´Avignon).

Weitere Infos unter www.sebastianboehlen.com


Eintritt frei - Spende erbeten

17 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Claudi Feldhaus: Familie, Liebe und andere Sorgen

 

Claudi FeldhausGeschichtenerzählerin war Claudi Feldhaus irgenwie immer, lange bevor sie schreiben konnte jedenfalls schon. Im Mai 2013 erschien ihr Erstlingswerk 'Familie, Liebe und andere Sorgen' im Verlagshaus el Gato:

Adele ist erst 25 und wurde vom Leben wenig geschont: Früh erlag ihr Vater einem Herzinfarkt, ein paar Jahre später die Mutter dem Krebs. Zwischendurch heiratet ihr Bruder Yannick und setzt vier Kinder in die Welt.

Adele ist froh, als sie alledem endlich den Rücken kehrt und wegzieht, um Autorin zu werden. Aber irgendwie will sich der Erfolg nicht einstellen... Zum Glück klappt es mit der Liebe besser, denn Markus bietet ihr die starke Schulter, an der sie sich schon immer anlehnen wollte.

Doch das Schicksal macht ihr einen gewaltigen Strich durch die Rechnung: Bei einem Autounfall werden Yannick und dessen Familie getötet, nur sein ältester Sohn Basti überlebt. Entgegen ihrer Natur nimmt sie den Jungen ohne zu zögern auf und tut fortan alles, um ihm seine Frohnatur zurückzubringen. Das ist jedoch viel anstrengender, als sie je befürchtet hätte.

Für das Café Tasso liest die Autorin exklusiv eine etwas abgewandelte Textstelle aus ihrem Buch.


Eintritt frei - Spende erbeten

18 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Folk/Pop): Simon Kempston

 

Simon Kempston ist einer der besten Jung-Songwriter Schottlands, sowie einer der führenden Gitarristen im Finger-Picking-Stil. Sein originelles, unverkennbares Gitarrenspiel gründet sich auf einen komplexen Stil, welcher Simon Kempstons technisches und musikalisches Talent offenbart. Seine Musik ist in der Geschichte und Tradition von Folk, Blues und Keltischer Musik zuhause. Diese wird ergänzt durch seine kraftvolle und fesselnde Stimme.

Weitere Infos unter www.simonkempston.co.uk


Eintritt frei - Spende erbeten

19 Sa 20:30
Café Tasso    Improvisationstheater: Im freien Fall

 

Im freien Fall - das Improvisationstheater aus Berlin: Es gibt keine Drehbücher und Regieanweisungen, keine Requisiten oder Textvorlagen. Alles was geschieht, geschieht ohne vorherige Überlegungen, hängt ab von der Spontaneität der Schauspieler, ihrem Einfallsreichtum und ihrer Bereitschaft, miteinander zu agieren. Es entstehen kuriose, witzige, nachdenkliche, traurige oder überraschende, rebellische oder sinnliche Geschichten. Manche Szenen sind nach ein paar Minuten zu Ende, andere dauern einen halben Abend. Gemein ist allen Szenen nur, dass sie von vorne bis hinten frei erfunden und improvisiert sind.

 

(Foto: Ulli Strübig)


Eintritt frei - Spende erbeten

22 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Vokaljazz): Filippa Gojo Quartett

 

Das "Filippa Gojo Quartett" präsentiert ihre vielversprechende Debüt-CD "Nahaufnahme".

Unter diesem Titel vereint das Debüt-Album sowohl Eigenkompositionen als auch Bearbeitungen. Die Stimme der 25-jährigen österreichischen Sängerin Filippa Gojo bewegt sich von erdigem Soul über lateinamerikanische Einflüsse bis hin zu freien Improvisationen und Klangexperimenten.

”Filippa Gojo’s singing and the musicians are great. She sings the Brazilian pieces very well but I am really impressed with the way she writes and sings in English. I especially like “Train of Thought” and the Jimmy Hendrix type solo on “Confusao”!" Norma Winstone

Filippa Gojo - Gesang
Sebastian Scobel - Klavier
David Andres - Kontrabass
Lukas Meile - Percussion

Weitere Infos unter www.filippagojo.de


Eintritt frei - Spende erbeten

23 Mi 20:00
Café Tasso    Lesung: Welttag des Buches: Die Stärke zu lieben - Eine musikalische Lesung von Simon Vincent und René Wilbrandt

 

Die Bequemlichkeit hat sich breit gemacht und sitzt mit uns. Sie besänftigt uns und liefert alles - frei Haus. Doch wer zu lange sitzt, verlernt das Gehen irgendwann.

 

Die Aufschreie der Texte und Reden von Albert Camus, Stokely Carmichael, Malcolm X, Martin Luther King Jr. und anderen bringen wieder Bewegung in die müden Beine. Sie fordern uns auf, aufzustehen und mitzugehen, Fragen zu stellen und Unrecht zu bekämpfen.

 

Nur wer sich erhebt, hat den Mut, die Liebe am Leben zu erhalten.


Eintritt frei - Spende erbeten

24 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Storyatella - Berliner Kurzgeschichten

 

Der Literatursaloon Lunge existiert seit 15 Jahren. Seit 5 Jahren lesen Autoren und Autorinnen jeden letzten Donnerstag des Monats im Café Tasso ihre Geschichten einem wachsenden Publikum vor. Die Vielfalt der Texte brachte viele Augen zum Leuchten, regte Gedanken an, provozierte zustimmende und kritische Bemerkungen, jedoch blieb kaum ein Gast ungerührt.

Neuerdings gibt es zusätzlich zu den Kurzgeschichten musikalische und/ oder poetische Beiträge,wodurch die Abende im Literatursaloon Lunge noch einmal eine ganz andere Note erhalten.

Durch das langjährige Bestehen des Literatursaloons und die zunehmende Qualität der Texte inspiriert, gründeten zwei Autoren die Geschichtenzeitschrift STORYATELLA. In ihr erscheinen zahlreiche Geschichten von Autoren und Autorinnen des Literatursaloons.

Wir freuen uns, Sie bei einer der nächsten Lesungen als Neu- oder Stammpublikum begrüßen zu dürfen.

An diesem Abend liest Storyatella zum Thema

Die Schlachteplatte des Alltags.

 

Es lesen: Andreas B. Vornehm, Oliver Bauer, Katrin Schulz, Werner Lutz Kunze


Eintritt frei - Spende erbeten

25 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Osteuropäische Folklore): Neôfarius V.

 

Gegründet wurde die Band von Neôfarius V. in den 80er Jahren des 19. Jhdt. in einem kleinen Fischerdorf irgendwo südöstlich von Odessa. Die Musik bestand aus einer Mischung aus Klezmer, Polka und Balkan / Gypsy und wurde zu allen Festen gespielt, die das Dorf zu bieten hatte. Die heutige Besetzung (die in Berlin lebt) ist stolz, die inzwischen über 120-jährige Tradition der Band aufrecht zu erhalten. Diese Tradition bedeutete aber auch immer, offen für neue musikalische Einflüsse zu sein. So werden heute auch Elemente von Ska, RockaBilly, Zirkusmusik und andere Dinge mehr in die Musik gemischt aber ohne die Wurzeln der alten Dorfband zu verleugnen.

Weitere Infos unter Neôfarius V.


Eintritt frei - Spende erbeten

26 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Klassik): Liebeskram

 

 

„Liebeskram“
Henrike Rost - Sopran
Ulrike Jahn - Mezzosopran
Evamaria Fischer - Klavier

Zwei Sängerinnen und eine Pianistin treffen sich eher zufällig. Begeistert von den viel zu selten aufgeführten romantischen Duetten von Robert Schumann, Johannes Brahms und Felix Mendelssohn Bartholdy machen sich die drei Musikerinnen daran, dieses Repertoire zu erkunden. Daraus entwickelt sich schnell ein ausgewogenes und  abwechslungsreiches Liedprogramm. Thematisch dreht sich alles um die Liebe – „Liebeskram“ eben. Ob selige Zweisamkeit oder nagende Eifersucht, bedingungslose Hingabe oder verzehrender Liebesschmerz, die Liebe kommt in all ihren Facetten zu Wort.


Eintritt frei - Spende erbeten

29 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Eyal Lovett Trio

 

Der in Israel geborene Pianist und Komponist Eyal Lovett kreiert eine weite musikalische Bandbreite. Obwohl er einen klassischen Hintergrund hat, ist seine Musik stark mit der Jazztradition und den verschiedenen Musikstilen Israels und des Nahen Ostens verwoben.
„Meine Musik bewegt sich zwischen Raffinesse und Einfachheit, und ich versuche immer, den emotionalen Aspekt beizubehalten, während ich nach Aufrichtigkeit strebe.”
Eyal tourte mit seinem Trio durch Dänemark und Berlin, spielte an verschiedenen Veranstaltungsorten. Er performte mit dem „Martin Seiler Quartet“ und ist gegenwärtig Mitglied des „Kenneth Dahl Knudsen Quintets“.

Eyal Lovett - Piano
Kenneth Dahl Knudsen - Kontrabass
Aidan Lowe - Schlagzeug

Weitere Infos unter www.eyallovett.com


Eintritt frei - Spende erbeten

KooperationPresseMitarbeitenLinksKontaktImpressum