homeΙüber unsΙCafé TassoΙMorgensternΙKarl Ballmer SaalΙVeranstaltungenΙBücher Spenden
1 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Französische Lieder): Mélinée

 

Mélinée, aus dem südfranzösischen Toulouse stammend, hat sich in Berlin mit ihren ganz eigenen französischen Chansons einen Namen gemacht: Sie ist nostalgisch, romantisch, melancholisch; ihr Stil ist echt, ihre Welt intim und sie offenbart uns mit Spontaneität und Leidenschaft kleine Bruchstücke des Lebens, verziert mit Freuden und Kummer. Gemeinsamer Nenner ist ihre große Liebe zu Berlin und den Menschen, die immer im Mittelpunkt steht.
Die musikalische Begleitung mit Jazzeinflüssen unterstützt die Stimme und die vielschichtigen Texte der Sängerin, und betont gleichzeitig die Melodien und den Humor ihrer Reime!

 

Mélinée - Gesang, Akkordeon, Komposition

Jonathan Bratoëff - Gitarre

 

Weitere Infos unter www.madame-zik.com


Eintritt frei - Spende erbeten

4 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Yoann Thicé Trio

 

Ein Trio mit Bass und Schlagzeug und einem singenden Gitarristen... was im Rock, Blues, Country oder Folk banal erscheinen mag, ist es nicht im zeitgenössischen Jazz. Das Leipziger Trio um den Gitarristen und Vokalisten Yoann Thicé beschreitet neue Wege und erforscht die klanglichen Möglichkeiten dieser Besetzung.
Grundlage ihrer Arbeit sind die intimen und tiefgründigen Kompositionen des Halbfranzosen. Sie bilden das musikalische Gerüst auf dessen Pfeilern die Musik stets weiterentwickelt wird. Bislang hört man unterschiedliche Einflüsse: Ben Monder / Theo Bleckmann Duo, Carlos Bica & Azul, Jeff Buckley, Tom Waits oder auch Radiohead. Die drei Musiker nutzen die Vorzüge der freien Improvisation und Kommunikation des Jazz. Sie wissen aber auch um die Stärke des festen Arrangements, mit dem die Energie des Indie-Rock in ihrer Musik  transportiert werden kann.
In seiner Rolle als Vokalist geht es Yoann Thicé nicht darum die Bedeutung der Musik mit Wort und Text zu belegen, sondern vielmehr den Sound des instrumentalen Trios durch eine neue Farbe zu ergänzen. Mit Loops und Effekten auf Stimme und Gitarre und dem oft benutzen Falsettgesang werden neue Klangspektren erschlossen, die sich zu dichten, sphärischen Klangwolken auftürmen.

Yoann Thicé - Gitarre, Loopstation, Vokal, Komposition
Paul Lapp - Bass
Clemens Litschko - Schlagzeug

Weitere Infos unter www.yoannthice.com

 

Foto: © Michael Krems


Eintritt frei - Spende erbeten

6 Do 20:00
Café Tasso    Lesung mit Michael Bienert: Henry F. Urban: Die Entdeckung Berlins

 

"Es gibt keinen schöneren Sommeraufenthalt als Berlin. Das ist meine jüngste Entdeckung. Aber ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass auch schon andere das entdeckt, aber nicht gewagt haben, es offen auszusprechen. Keiner hat nämlich eine so geringe Meinung von Berlin wie der Berliner selber. Komisch!" So schrieb vor gut hundert Jahren ein heute vergessener Autor, der damals ein angesehener Journalist und Erzähler war. Henry F. Urban, in Deutschland geboren und in die USA ausgewandert, streift mit dem respektlosen Blick des New Yorkers durch den Alltag der Reichshauptstadt. Er vergnügt sich in Konditoreien und im Lunapark, begibt sich auf die Jagd nach einer Wohnung und kämpft mit Behörden, fährt zum Ausspannen an die Ostsee und in den Spreewald - immer mit sicherem Gespür für die zündende Pointe. Die schnörkellosen Feuilletons waren 1911 ein Riesenerfolg im Berliner Lokal-Anzeiger und sind noch immer ein Lesespaß. Berlin vor dem Ersten Weltkrieg ist selten mit so viel Witz und Komik geschildert worden wie in diesem Buch.

An diesem Abend liest daraus Michael Bienert, der das Buch mit dem Verlag für Berlin-Brandenburg neu herausgegeben hat.


Eintritt frei - Spende erbeten

7 Fr 19:30
Karl Ballmer Saal    Impulsbeiträge und Diskussion : Elemente lebensförderlichen Wirtschaftens - Dynamiken verstehen, Möglichkeiten ausloten

 

Impulsbeiträge und Diskussion mit Dr. Gerhard Zwingler (SonnenZeit), Thomas Brunner (Freie Bildungsstiftung) und David Kapfer (TU Berlin), Moderation: Clara Steinkellner

 

Von welchen globalen, nationalen und lokalen Dynamiken ist das Wirtschaftsleben heute geprägt? Wie tief muss man graben, damit man „frisches Wasser“ findet, mit dem die Gärten eines lebensförderlichen Wirtschaftens bewässert werden können? Welche Erfahrungen gibt es mit konkreten Versuchen, anders miteinander zu wirtschaften?

 

Kontakt: Mirjam Sögner (), Sonnenzeitberlin.wordpress.com

 

Fortsetzung der Gespräche am Samstag bzw. Sonntag im Seminarraum des Hauses „Bornstraße 11“, 12163 Berlin (Sa 9.30-12.00: Denkräume - Gespräch und Arbeitskreise mit den Referenten, Sa 15-18.00 + So 9.30-12.00 Vertiefungsworkshop zum Wirtschaftsmodell „SonnenZeit“ mit G. Zwingler, Investition 20-30€)

 

Veranstalter: David Kapfer und Mirjam Sögner in Kooperation mit Freie Bildungsstiftung und AHG Haus Bornstr.


Ermöglichungsbeitrag: 5-10€

7 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Chanson/Kabarett): Sag nicht Adieu

 

„Sag nicht Adieu - ein musikalisches Tête-à-Tête der Städte Paris und Berlin“

In diesem deutsch-französischen Liedprogramm lässt die Schauspielerin Susanna Metzner die Stadt der Liebe – Paris - auf das spritzige glamouröse Berlin der Zwanziger Jahre treffen. Sie führt uns durch die Gossen und die Glamourwelt dieser zwei Hauptstädte. Sie besingt, begleitet von Uwe Streibel am Klavier, den Jubel und Trubel in den Straßen, aber auch die Einsamkeit der Großstadt und die Sehnsucht nach der großen Liebe.
Hören und erleben Sie Lieder von Edith Piaf, Marlene Dietrich, Jaques Brel, Zarah Leander, Patricia Kaas und anderen.
 
Susanna Metzner - Gesang
Uwe Streibel - Piano

“ Ihre Chansonprogramme erreichen ein kleineres Publikum, doch das ist auch gut so, denn der doppelbödige Witz und die subtilen Attacken ihrer Programme „Von Liebe und anderen Grausamkeiten“, so der Titel eines Abends, die brauchen den intimen Rahmen.” Deutschlandfunk „Liederladen“  am  10.06.2009

Weitere Infos unter www.susannametzner.de


Eintritt frei - Spende erbeten

7 Fr 20:00
Morgenstern    Lesung: Michael Z. und Peter Kiefer "Perlen für die Säue"

 

Der Titel rührt von einem Tier-Gedicht her, das wie auch andere,dieses seltenen Genres neben einer Reihe von Prosatexten Liederliches und Abwegiges auf eine gefühlvolle Weise verquickt. Der Chansonier Michael Z. und der Autor Peter Kiefer inszenieren damit einen literarisch-musikalischen Pas de deux mit herzhaft-herzlosen Liedern und sanft versponnenen Sprechtexten, bei denen einem das Lachen durchaus nicht im Hals stecken bleibt.


Eintritt frei - Spende erbeten

8 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Tango): Renée Figueroa - La Cantactriz

 

Renée Figueroa - La Cantactriz - ist das Gesicht des Tangos, wie es eine Konzertbesucherin neulich mit Begeisterung feststellte.
Wenn man sie auf der Bühne sieht, habe man vor den Augen die ganze Leidenschaft Südamerikas. Ihr Herz aus dem "Sur" erzählt in bekannten und unbekannten Melodien die Liebe, die Gewalt, die Idealen der verlorenen Welt des "Arrabals" - kurz: die Passion der Menschen, die die Geschichte des Tangos ausmachen.
Alte klassische, fast hundert Jahre alte Tangos so wie neue, vom Tango Nuevo verklärte Lieder machen aus ihren Programm eine Reise durch die rotschwarze Welt der argentinischen Leidenschaft.
Renée Figueroa La Cantactriz singt von Gardel bis Piazzolla, begleitet wird sie am Klavier.

Weitere Infos unter Renée Figueroa - La Cantactriz


Eintritt frei - Spende erbeten

9 So 20:00
Café Tasso    25. Berliner Märchentage: Märchenerzählung mit Musik: Der Druide Merlin & sein Lehrling Artus - eine magische Erzählung aus dem alten England

 

Nicht von einem Menschen, sondern von einem Dämon gezeugt, wächst der kleine Merlin bei seiner Mutter im Kloster auf. Doch schon früh zeigt sich seine seherische Begabung, als er König Vortigern seine Zukunft als König voraussagt. Als ausgebildeter Druide nimmt sich Merlin viele Jahre später des jungen Artus an, der gleichfalls durch Zauberei gezeugt wurde und dem das Schicksal einen ungewöhnlichen Weg zwischen alten keltischen Traditionen und neuem Christentum abfordern wird. Doch davor stehen zwei Prüfungen: Wird Artus das Schwert Excalibur erringen können? Und wird ihn die Dame vom See als König aller Kelten anerkennen?

EIBENKLANG erzählt die schönsten Episoden aus der magisch-mythischen Geschichte von Merlin und Artus. Es erklingen Lieder und Instrumentalstücke aus dem Mittelalter, u.a. auf Renaissancelaute, Drehleier, Dudelsack, Perkussion.


Eintritt frei - Spende erbeten

11 Di 20:00
Café Tasso    PROGRAMMÄNDERUNG ( Jazz): Fake Jazz

 



Zoran Terzic - wurlitzer electric piano

Johannes Fink - Kontrabass
John Schröder - Schlagzeug

Morricone-Medley-Modern-Jazz-Noir

Eintritt frei - Spende erbeten

13 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Claudi Feldhaus: Zimazans

 

Geschichtenerzählerin war Claudi Feldhaus irgendwie immer - lange bevor sie schreiben konnte jedenfalls schon. Im Juni 2014 erschien ihre Romantasy 'Zimazans' im Verlagshaus el Gato:

Die Evolution brachte ihr Meisterwerk hervor: die geflügelten Menschen, Pennatus. Ihre Existenz wird zum Verhängnis für die einst so weisen und mächtigen Sapiens. 300 Jahre später ist die Welt eine andere. Sapiens leben als niedere Spezies, Pennatus als Herrscher. Auf dem Planeten Erde holt sich die Natur ihren Raum zurück. Inmitten der weiten Wälder vor der Metropole Zimazans versteckt sich das Buchenwaldvolk vor der sicheren Versklavung durch die Höhergestellten. Unter ihnen wächst Ankari auf; ein Halbling. Ihre Intelligenz, Tapferkeit und Stärke sind zu außergewöhnlich, um unbeachtet zu bleiben. Sie wird zum Häuptling des Buchenwaldvolkes und beginnt die Revolution. Doch die Begegnung mit Kristian erschüttert ihr reines Feindbild von den Pennatus. Er ist das künftige Oberhaupt Zimazans und für die Not von tausenden Sapiens verantwortlich. Dennoch vertiefen sich die gegenseitigen Gefühle mit jedem Aufeinandertreffen. Den Liebenden wird klar, dass es keine Erfüllung geben kann, ohne sein eigenes Volk zu verraten.

'Zimzans' ist bereits das zweite Buch aus der Feder der Berliner Autorin und an diesem Abend kommt sie zum zweiten Mal zu einer abendlichen Lesung ins Café Tasso.


Eintritt frei - Spende erbeten

14 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Klassik): Stefan Görgner

 

Italienische Tanzmusik (16./17. Jhdt.)

Musik bekannter Meister wie Caccini und Monteverdi, aber auch unbekannterer Komponisten sowie süditalienische Volksmusik (mit zusätzlichem Einsatz einer Loopstation).

"Eine perfekte Mischung aus gekonntem Aufbau und Dramatik, sehr klug eingesetzter Technik und musikalischen Mitteln und vor allem eine faszinierend gut gelungene Verschmelzung von Stimme, Arrangements und Bühnenpräsenz. Stefan Görgner ist erstaunlich und für mich eine großartige Neuentdeckung". (Annette Spitzlay, Musikwelten Berlin)

Stefan Görgner - Gesang, Gitarre, Percussion, Loops & Arrangements

Weitere Infos unter www.goergner.com


Eintritt frei - Spende erbeten

14 Fr 20:00
Karl Ballmer Saal    Vortrag: Das Sterben und den Tod begleiten - Erfahrungen aus dem Alltag einer Bestatterin

 

Akademie-Vortrag mit Brigitte Gilli (Berlin)

 

Die beiden Tore unseres Lebens – Geburt und Tod – sind sich in Vielem ähnlich. Es geht in beiden Fällen nicht ohne Schmerzen ab: Wehen der Geburt – Wehen des Todes. Doch bei dem eigentlichen "Schwellenübertritt" fühlen wir Mitmenschen uns tief berührt – eingetaucht in einen Hauch von Ewigkeit. Diesen Moment des Abschieds als Anregung zum Neubeginn erlebbar machen, eine neue Ebene in der Beziehung zu den Verstorbenen finden helfen und dadurch den Tod wieder ins Leben zu holen, ist mir wichtig. Welche Möglichkeiten gibt es, Tod und Sterben als Angehörige zu begleiten? Warum ist es lohnenswert, für eine Aufbahrung des Verstorbenen zu sorgen? Diese Fragen sollen ím Vortrag und im anschließenden Gespräch bewegt werden. 

 

Brigitte Gilli, geboren und aufgewachsen in Graz, Österreich. Ausbildung zu Chemotechnikerin, nach Geburt von drei Söhnen am Aufbau des ersten Waldorfkindergartens und der Waldorfschule in Graz beteiligt, Fortbildung zur Religions- und Handarbeitslehrerin. Begleitung von Aufbahrungen und Totenwachen in der Christengemeinschaft, die als besonders wertvolle Zeit in Erinnerung blieben. Seit 2003 Tätigkeit an verschiedenen Orten in Deutschland: 4 Semester Theologiestudium am Priesterseminar der Christengemeinschaft in Hamburg, Psychiatriepflegepraktikum in Freiburg, Ausbildung zur Bestatterin, nachdem der Entschluss gereift war, noch mehr für die Verstorbenen und ihre Angehörigen zu sorgen und die Aufbahrung zu Hause wieder zu ermöglichen. Seit 2010 als selbständige Bestatterin in Berlin tätig. 

 

 

Veranstalter: Freie Bildungsstiftung, SinneWerk e.V.

Kontakt: Clara Steinkellner, , Tel. 0178 6152189


Ermöglichungsbeitrag: 4-14€

14 Fr 20:00
Morgenstern    Buchvorstellung und Lesung: Bernd Kebelmann „Jesus in der Samariterstraße“

 

Bernd Kebelmann wurde 1947 in Rüdersdorf geboren. Nach dem Studium in Greifswald arbeitete er als Chemiker im Bereich Forschung und Umweltschutz für die chemische Industrie der DDR. Seine fortschreitende Erblindung zwang ihn zur Aufgabe des Berufs. Im Sommer 1989 zog er nach Waltrop und wandte sich verstärkt und mit zunehmend großem Erfolg der Literatur und Kunst zu.

 

http://www.berndkebelmann.de


Eintritt frei - Spende erbeten

15 Sa 20:30
Café Tasso    Improvisationstheater: Im freien Fall

 

Erleben Sie ein Feuerwerk komischer Szenen, launiger Episoden und überraschender Momente!

Ein Abend voller Premieren - das ist das Improtheater "Im Freien Fall" aus Berlin!

Es gibt keine Drehbücher und Regieanweisungen, keine Requisiten oder Textvorlagen. Alles was geschieht, geschieht ohne vorherige Überlegungen, hängt ab von der Spontaneität der Schauspieler, ihrem Einfallsreichtum und ihrer Bereitschaft, miteinander zu agieren. Alle Szenen, die Sie an diesem Abend zu sehen bekommen sind von vorne bis hinten frei erfunden und meisterhaft improvisiert.


Eintritt frei - Spende erbeten

18 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Trio.Diktion

 

Vier junge Leipziger Musiker suchen nach einer neuen Ästhetik. Irgendwo zwischen improvisierter Musik und neuer Klassik finden sie ihre eigene Klangsprache. Ein modernes Quartett, das sowohl die lyrischen Momente auf der Bühne entwickelt und gleichwohl den Humor und Witz  nicht vernachlässigt. In einem lebendigen Miteinander, einem verschlungenen Gespräch gleich, musizieren sie mit viel Spielfreude kleine Miniaturen die zum Träumen anregen.

Matti Oehl - Saxophon
Antonia Hausmann - Posaune
Philip Frischkorn - Klavier
Jakob Petzl - Kontrabass

Weitere Infos unter www.triodiktion.de


Eintritt frei - Spende erbeten

20 Do 20:00
Café Tasso    Lesung im Rahmen des 5. Krimimarathons Berlin-Brandenburg: Frank Goyke und Jonas Winner: Die virtuelle Gefahr

 

Im 21. Jahrhundert macht Virtualität alles möglich - oder nicht? Frank Goyke setzt sich konkret mit diesem Thema auseinander - und lässt einen Mord vor laufender Webcam stattfinden. Jonas Winner nähert sich dem Thema eher abstrakt: In seinem philosophischen Krimi 'Das Gedankenexperiment' verwischen die Grenzen zwischen Realität und Täuschung.


Eintritt: 4,50€

21 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Rock/Pop): The Silky Squirrels

 

The Silky Squirrels, 2011 gegründet, spielen kraftvollen, melodischen Alternative-Rock, der unplugged ein atmosphärisches Akustik-Set ergibt. In ihren Songs verarbeiten die vier Berliner Einflüse aus Independent und Funk, Crossover-Gitarren und Pop-Melodien, Polka und theatralischen Pathos von Mexico-Western-Musik.Texte auf englisch, einzelne Stücke auf deutsch oder italienisch.
Besetzung: Fera (voc.), Tobey (guit.), Daniel (b.) und Jochen (dr.)

 

Weitere Infos unter The Silky Squirrels


Eintritt frei - Spende erbeten

22 Sa 10:00
Karl Ballmer Saal    Workshop im Rahmen der Berliner Märchentage: Märchen selber schreiben!

 

Märchen sind irgendwie da. Als Märchen der Brüder Grimm oder anderer Sammlungen. Hans Christian Andersen und Walter Kahn zeigen, dass auch neue Märchen möglich sind.

Sebastian Jüngel und Ronald Richter gehen noch einen Schritt weiter – sie ermutigen und leiten an, eigene Märchen zu schreiben.

 

Veranstalter: KultRadio in Kooperation mit dem SinneWerk e.V.

Kontakt: Ronald Richter, , (0)151 156 77 846

 

Workshop geht bis 17.00 Uhr.

 

 


Eintritt: 55€

22 Sa 18:00
Karl Ballmer Saal    Lesung im Rahmen der Berliner Märchentage: Sebastian Jüngel "Vom Licht der Nacht"

 

Märchenlesung für Erwachsene und Kinder ab 9 Jahren

 

Novemberdunkel? Hoffnungsschimmer! Geschichten vom Licht der Nacht zaubert euch der Märchenautor Sebastian Jüngel, begleitet von Klängen.

In seinen Märchen greift er Erlebnisse wie das Alleinsein, das Scheitern und die Frage auf, warum es eigentlich Nacht wird.

 

Veranstalter: KultRadio in Kooperation mit dem SinneWerk e.V.

Kontakt: Ronald Richter, , (0)151 156 77 846

Eintritt: 5 Euro, Kinder bis 12 Jahre frei


Eintritt: 5€

22 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Mittelalterlicher & spanischer Blues): Claude Bourbon

 

Claude Bourbon wurde in den frühen 60er Jahren in Frankreich geboren und wuchs in der Schweiz auf, wo er eine klassische Musikausbildung erhielt. Als Fingerpicking-Gitarrist ist er überall auf der Welt aufgetreten und hat sich so weitergebildet. Er hat eine unglaubliche Fusion aus Klassik und Jazz geschaffen, mit flüchtigen östlichen Einflüssen, spanischen und lateinamerikanischen Elementen und Zügen von Western Folk. Der einzigartige Monsieur Bourbon ist ein eindrucksvoller Künstler. Er mag seine Wurzeln im Blues haben, aber er wird von Musik und Liedern aus aller Welt inspiriert, nimmt diese Klänge auf und webt aus ihnen Darbietungen aus Blues, Rock, Jazz, Liedern und Melodien, die sich in keine Schublade stecken lassen, und präsentiert sie mit dunkler Stimme.
Claudes unnachahmlicher Stil bringt seine zehn Finger dazu, unabhängig voneinander und doch gemeinsam zu tanzen und zwar mit solcher Geschwindigkeit, dass wir sie oft nur noch verschwommen erkennen können. Tausende von Menschen in Großbritannien, Europa und den USA hatten das Vergnügen, diesem Meister zu lauschen und die meisten Menschen aus seinem Publikum kommen immer wieder, um ihn spielen zu hören und zu sehen, wie seine Finger leicht über die Saiten seiner Gitarre tanzen und einen einzigartigen Klang kreieren, der einfach "Claude" ist.


“...Dieser vollendete Künstler bietet einen sanften, unwiderstehlichen Auftritt durch hoch entwickelte Präzision. Sein Sound kreiert sofort ein Ambiente - von betörenden spanischen Klängen zu lyrischem, romantischem Jazz. Claude Bourbon bietet beides, einen Abend mit Musik für Liebende und einen Genuss “Eine atemberaubende akustische Fusion aus Blues, Jazz, Folk, klassischer und spanischer Gitarre von einem erstaunlichen Gitarrenmeister..." Altadena für Musikliebhaber...", BBC, Großbritannien

Weitere Infos unter www.claudebourbon.org


Eintritt frei - Spende erbeten

25 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Lumat

 

Lumat„Lumat“ balanciert zwischen Fragilität und Wucht, zwischen Poesie und Sperrigkeit und zwischen Minimalismus und Vertracktheit. Ein modernes Instrumentaltrio aus Weimar mit eigenen Kompositionen. Markus Rom (Gitarre), Marcel Siegel (Kontrabass) und Patrick Schneider (Schlagzeug) trafen sich beim Jazzstudium in Weimar und bemerkten, dass sie drei sehr ähnliche Vorstellungen von Ästhetik in Musik haben. Sie gründeten 2013 das Trio „Lumat“, um ihren eigenen Kompositionen Gehör zu verschaffen.

Weitere Infos unter lumat-trio.de


Eintritt frei - Spende erbeten

27 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Storyatella - Berliner Kurzgeschichten

 

Der Literatursaloon Lunge existiert seit 15 Jahren. Seit 5 Jahren lesen Autoren und Autorinnen jeden letzten Donnerstag des Monats im Café Tasso ihre Geschichten einem wachsenden Publikum vor. Die Vielfalt der Texte brachte viele Augen zum Leuchten, regte Gedanken an, provozierte zustimmende und kritische Bemerkungen, jedoch blieb kaum ein Gast ungerührt.

Neuerdings gibt es zusätzlich zu den Kurzgeschichten musikalische und/ oder poetische Beiträge, wodurch die Abende im Literatursaloon Lunge noch einmal eine ganz andere Note erhalten.

Durch das langjährige Bestehen des Literatursaloons und die zunehmende Qualität der Texte inspiriert, gründeten zwei Autoren die Geschichtenzeitschrift STORYATELLA. In ihr erscheinen zahlreiche Geschichten von Autoren und Autorinnen des Literatursaloons.

Wir freuen uns, Sie bei einer der nächsten Lesungen als Neu- oder Stammpublikum begrüßen zu dürfen.

An diesem Abend präsentiert Storyatella Berliner Shortstories zum Thema Zwischen den Zeilen.

Es lesen: Oliver Bauer, Maria Pätzold, Stefan W. Thielke, Katrin Schulz, Siegfried Wege.


Eintritt frei - Spende erbeten

28 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Folk): Trailhead

 

Trailhead ist das Projekt des Berliner Songwriters Tobias Panwitz und eine Seltenheit in der deutschen Musikszene. Er kombiniert feinfühligen, energiegeladenen Folkrock mit bildstarken Inhalten, wie es hierzulande nur wenige Musiker in englischer Sprache tun. Motive von Rastlosigkeit, Sehnsucht, Verlust und Versöhnung ziehen am Hörer vorüber, während Trailhead Erlebnisse zwischen spanischen Wegen, schwedischen Inseln, amerikanischen Landstraßen, baltischen Küsten und lettischen Flüssen besingt.

Musikalisch beeinflusst durch die Wurzeln der 60er und 70er Jahre präsentieren sich Panwitz' Songs mit mal klassisch folkiger, mal im Fingerpicking-Stil gespielter Gitarre, Klavierbegleitung, Mundharmonika und Ukulele. Im Zusammenspiel mit seinem warmen, atmosphärischen Gesang kommen Vergleiche mit Musikern wie Crowded House, Tom Petty, Neil Young und Jackson Browne auf.

Weitere Infos unter www.trailheadmusic.com


Eintritt frei - Spende erbeten

28 Fr 20:00
Morgenstern    Lesung: Nathan Ceas "Im Interzonenzug"

 

Im Berlin der Nachkriegsjahre 1949-1950 beginnt das Leben und die Stadt wieder zu pulsieren. Dass sich Daniel entschlossen hat katholischer Priester zu werden, liegt an seinen lockeren Lebensumständen, die ihm alle Freiheit geben, das zu tun wozu er Lust hat.

 

Sein Besuch des humanistischen Gymnasiums wird immer spärlicher und seine Schwarzmarktgeschäfte immer erfolgreicher. Sein Umgang mit amerikanischen Besatzungssoldaten verführt zu Alkohol und Freudenmädchen, mit denen er einen sehr engen und intimen Umgang pflegt. Trotz seiner Jugend ist Daniel davon überzeugt, sein Leben zweimal gelebt zu haben. Der Einfluss zwei verschiedener, aber aus der selben Quelle entstandener Religionen, prägte ihn und bildet einen wichtigen Leitfaden seines Lebensweges. Nun hat er das mondäne Leben satt und folgt dem Ruf seines Inneren katholischer Priester zu werden.

 

Mehr Infos


Eintritt frei - Spende erbeten

29 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert: A night with Anna Melody & Ben Barritt

 

Wenn die Familie aus einem Violinisten und zwei Pianistinnen besteht, hat man wenig Chancen, seinem Schicksal zu entrinnen - Anna Melody wählte als Instrument ihre Stimme. Nach dem klassischen Gesangstraining war sie Teil einer expermientellen Deutsch-Rock-Band und entdeckte mit der Erfahrung von strenger Notentreue und absoluter Narrenfreiheit ihre eigene Stilrichtung - PopJazz! Heute ist sie mit ihrer Jazz-Band "Anna unterm Stern" das Sprachrohr von Amy Winehouse, Tom Waits, Marvin Gaye, Melody Gardot... Im Cafe Tasso hört man auch ihre eigenen Lieder, begleitet von dem außergewöhnlichen Gitarristen und Sänger Ben Barritt.


 
Ben Barritt is a singer-songwriter who also plays guitar for other people. A year ago he relocated from London to Berlin and, having released his first EP 'Sundial', feels he’s earned the right to talk about himself in the 3rd person. He writes lyric-driven songs which blend Folk, Jazz and R&B- full of surprising changes of mood but with melody at their core. He plays with some of the best musicians in both cities but is often seen wandering alone with an acoustic. In 2014 he has already wandered through Germany, UK, Czech Republic, The Phillipines, Hong Kong, Italy, Russia and the US.
 
Listen to Anna Melody
www.soundcloud.com/annauntermstern
 
Listen to Ben Barritt
www.benbarritt.com


Eintritt frei - Spende erbeten

KooperationPresseMitarbeitenBuchweitergabeLinksKontaktImpressum