homeΙüber unsΙCafé TassoΙMorgensternΙVereinΙVeranstaltungenΙBücher Spenden
30

August

Fr 20:00
Karl Ballmer Saal    Vortrag und Gespräch: „Wenn ich schon sterben muss, will ich wenigstens überleben“ Spirituelle Dimensionen der Urheberrechtsdebatte

 

Die aktuelle Diskussion um das Urheberrecht ist zunächst vor allem ein Symptom – unabhängig von den Meinungen, die man dazu haben kann. Es geht um Fragen, die den Kern des (schöpferischen) Menschen berühren. Zugleich ist noch offen, ob wir als Gesellschaft auch schöpferisch mit der Debatte selbst umgehen können, etwa mit den spirituellen Implikationen der Rede vom „Originellen“ oder dem „Tod des Autors“. Vor diesem Hintergrund will der Abend einige Aspekte beleuchten: aus eher übergeordneter, bewusstseinsgeschichtlicher Perspektive – und aus Sicht eines publizierenden Autors.

Andreas Laudert, geb. 1969, studierte Szenisches Schreiben an der UdK Berlin und arbeitete parallel als Erzieher im Heilpädagogischen Therapeutikum in Berlin-Zehlendorf. Er schrieb Stücke für verschiedene Theater, u.a. für die Schaubühne am Lehniner Platz (2000) und die Berliner Sophiensäle (2005). Nach einem Theologie-Studium an der Freien Hochschule der Christengemeinschaft war er vier Jahre als Priester tätig. Neben vielen Essays erschienen zuletzt die Bücher: Abschied von der Gemeinde (Basel 2011); Die vergessene Lebensaufgabe (Stuttgart 2011) und Durch Einander. Eine Phantasie (Frankfurt a.M. 2012). Heute wirkt er mit am Philosophicum Basel und lebt als freier Schriftsteller in der Nähe von Lübeck.



Veranstalter: Freie Bildungsstiftung, SinneWerk e.V.

Kontakt: Clara Steinkellner, clara.steinkellner(ät)sinnewerk.de


Ermöglichungsbeitrag: 4-14€

20

September

Fr 20:00
Karl Ballmer Saal    Vortrag und Gespräch: „Essen ist die beste Medizin“ - gesund werden und Krankheiten vermeiden

 

Allergien, Darmerkrankungen, Fettleibigkeit, Diabetes, Erschöpfung, Depression, Nervosität… Die meisten Zivilisationskrankheiten sind ernährungsbedingt und Folge von nicht zeitgemäßer Essgewohnheiten. Aus ganzheitlich-medizinischer Sicht werden wertvolle Hinweise und Wege gezeigt für eine gesunde Ernährung, die schmeckt und den Bedürfnissen des heutigen Menschen entspricht. Ernährung ist nicht nur für den Körper da, sondern besonders auch die Grundlage für ein gesundes Denk- und Vorstellungsvermögen.

Dr. med. Sabine Schäfer, geboren 1958 in München, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Anthroposophische Medizin, Ernährungsmedizin DGEM/DAEM. Gründerin des Gesundheitszentrums Marbachshöhe e.V. in Kassel- ein gesunder Kreislauf des Lebens- für Medizin, Landwirtschaft, Pädagogik und Kunst. 

Eigene Praxis in Kassel und Berlin. Geisteswissenschaftliche Forschung. Deutsche und Französin.



Veranstalter: Freie Bildungsstiftung, SinneWerk e.V.
 

Kontakt: Clara Steinkellner, , Tel. 0178 6152189

Ermöglichungsbeitrag: 4-14 Euro


Ermöglichungsbeitrag: 4-14€

21

September

Sa 18:00
Karl Ballmer Saal    Vortrag und Lesung: Hieronymus – über Kino und Liebe in Zeiten der Reinkarnation. Erwachen im Denken und literarische Gestaltung – oder: Was ist ein transformatorischer Roman?

 

Reto Andrea Savoldelli, geb. 1949 in Solothurn, Filmschaffender, Schriftsteller und Lehrer. 1966 - 1973 Filmtätigkeit, Dokumentarische Spielfilme, Beitrag Filmfestival Locarno 1972, Auszeichnung Filmfestival Montreal 1972 (gefördert von Eidgenössischer Filmkommission und Schweizer TV). 1977-1981 Lehrer für Eurythmie im Gründungskollegium der Rudolf-Steiner-Schule Solothurn. 1981 bis 1988 Aufbau des Gideon-Spicker-Verlages, Dornach, als dessen verantwortlicher Geschäftsführer. Organisation und Mitwirkung an zahlreichen Tagungen des „Seminar für freie Jugendarbeit, Kunst und Sozialorganik“ (Leitung: Herbert Witzenmann) bis zu Witzenmanns Tod im Herbst 1988 in Arlesheim, Alfter, Kopenhagen, Oslo, Colmar, Dortmund, Bochum, Ottersberg und Berlin. Redaktor 1979 - 1991 der „Seminar-Korrespondenz“, später der Quartalszeitschrift „Beiträge zur Weltlage“ (zusammen mit Dr.Ernst Schenkel). Darin zahlreiche Aufsätze zu Philosophie und Anthroposophie, Eurythmie und Gesellschaftsfragen. 1991-2012 Lehrer in Basel-Stadt in Deutsch, Mathematik, Musik, Geschichte, Geographie-Naturkunde, Zeichnen, Sport und Film auf der Sekundarstufe für Kinder mit Migrationshintergrund.

18 Uhr: Vortrag

Erwachen im Denken und literarische Gestaltung – oder: Was ist ein transformatorischer Roman?

Pause mit Imbiss

20 Uhr: Audiovisuelle Lesung aus dem neu erschienenen Roman "Hieronymus"

„...Savoldelli schuf aus dem Vollen: exakt, poetisch, intelligent, zielsicher, mit viel Fantasie und stets getragen, das wird beim Lesen allmählich bewusst, von einem immer, immer anwesenden Überschuss an Leben, Einsicht, Möglichkeiten. Ich erlebte die Lektüre von ‚Hieronymus’ als tiefgründig Leben und Freude weckend.“

(M.Sieber in „Gegenwart“, Bern)

Veranstalter: Freie Bildungsstiftung, SinneWerk e.V.

Kontakt: Clara Steinkellner, , Tel. 0178 6152189

www.das-seminar.ch

Eintritt: € 12 / 8 (nur Lesung: € 8 / 5)

18

Oktober

Fr 20:00
Karl Ballmer Saal    Vortrag und Gespräch: !!!!! PROGRAMMÄNDERUNG !!!!! Biografie als Ich-Werdung

 

Aus gesundheitlichen Gründen muss dieser Vortrag leider ausfallen.
Nun hat sich Sabine Baumann (www.werkraum-biografie.de) dankenswerterweise spontan bereiterklärt, zu diesem Thema „einzuspringen“ und einen Abend zu ihren Erfahrungen mit der Biographie-Arbeit zu gestalten. Wie gehen also dem Leben selbst und seinen oft ja verschlungenen Wegen auf die Spur...

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wanderer, es gibt keinen Weg, der Weg entsteht beim Laufen.“
(Antonio Machado, Spanischer Dichter, 1875-1939).

 

Als Menschen sind wir Wanderer, die immer auf dem Weg sind. Das Leben jedes Menschen ist ein ständiger Weg zu sich selbst hin. Unsere Biografie ist der Versuch, dass wir mehr uns selbst werden. Wo wir es wagen uns selbst zu sein, da ist für uns die Quelle des

Lebenssinnes. In dieser Hinsicht ist der Mensch die Aufgabe seiner Selbst – eine Aufgabe, die gerade in unserer heutigen Zeit des Materialismus, der Globalisierung und der Medien-, und Unterhaltungsgesellschaft aktuell ist.

 

Hernán Silva-Santisteban Larco, geb.1948.

 Deutsch-peruaner. Universitätsstudium der Philosophie, Theologie und Pädagogik in Perú, Argentinien und Chile. M.A. in Philosophie. Jahrelang Hochschullehrer für Philosophie in Lima und Lehrer in indigenen Bauerngemeinschaften in den Zentral-Anden und dem Amazonasgebiet in Peru nach der Methode von Paulo Freire. Mitbegründer des "Foro Educativo" (Erziehung Forum) in Lima. Ausbildung zum Waldorflehrer am Waldorflehrerseminar in Berlin, Lehrtätigkeit an Waldorfschulen in Deutschland und México. 

Ausbildung zum Biografie-Berater bei Hellmuth ten Siethoff in Deutschland und Frankreich. Veröffentlichung von drei Gedichtsammlungen sowie Aufsätzen zu philosophischen und pädagogischen Themen.
 

www.biografieberatung-hernan-silva.de

 

Veranstalter: Freie Bildungsstiftung, SinneWerk e.V.

Ansprechpartner: Clara Steinkellner unter

 


Ermöglichungsbeitrag: 4-14€

19

Oktober

Sa 15:00
Karl Ballmer Saal    : Spiel-Nachmittag: Woher kommt das Geld?

 

Was haben Geldmenge und Währungseinheit mit dem bearbeiteten Grund und Boden zu tun? Warum werden Industrieprodukte bei Massenanfertigung im Gegensatz zu landwirtschaftlichen Produkten immer billiger? Warum sind Ärzte und Lehrerinnen auf „Schenkungsgeld“ angewiesen? Gemeinsam wollen wir die menschheitliche Entwicklung von der Selbstversorgung über die Tauschwirtschaft zur Geldwirtschaft spielend nachvollziehen und den Geheimnissen des Geldkreislaufes anhand den Hinweisen in Steiners „Nationalökonomischem Kurs“ auf den Grund gehen.

 

Mit Andreas Schurack, Clara Steinkellner und Elisabeth Weber.

 

Kostenbeitrag: 12€ / 8€ (mit Imbiss)

 

8

November

Fr 20:00
Karl Ballmer Saal    Vortrag: Mensch sein inMitten von Maschinen

 

In der Reihe Akademie-Vorträge im Karl Ballmer Saal

Versuch einer Bestandsaufnahme von Jens Göken

Wir leben heute in einer Zeit, in der die Möglichkeiten der Maschinen zu einer gewissen Vollendung gelangen: Jeder Schritt, jeder Atemzug und jedes Wort, das wir als Menschen äußern, können maschinell überwacht, kopiert und manipuliert werden.

Müssen wir uns damit einfach abfinden,
sollen wir dagegen ankämpfen
oder können wir dem auch etwas ganz Eigenes entgegensetzen,
das nur wir Menschen vermögen?

Einige ordnende Gesichtspunkte und Anregungen zu diesen Fragen möchte dieser Vortrag geben.

Jens Göken, geb. 1968 in Bremen. Seit Ende der Schulzeit Beschäftigung mit alternativen Wissenschaften und Lebensentwürfen. 1992: Begegnung mit dem Werk Rudolf Steiners. 2002: Gründung des Brücken - Archiv für eine Erweiterung und Vertiefung der Natur- und Kulturwissenschaften. Methodische Erarbeitung einer Neuen Astrologie nach Anregungen von Rudolf Steiner. Zusammenarbeit seit 2002 mit Anton Kimpfler und mit Thomas Brunner und Menschen aus dem Arbeitszusammenhang der Freien Bildungsstiftung, seit 2011 mit Gerold Aregger. Seit 2007 Schulbibliothekar an der Freien Waldorfschule Sorsum und Zusammenarbeit mit Cornelius Lohmann. Verschiedene Veröffentlichungen vor allem in Wege, Der Europäer und Gegenwart.

Veranstalter: Freie Bildungsstiftung, SinneWerk e.V.

Kontakt: Clara Steinkellner,

 


Ermöglichungsbeitrag: 4-14€

16

November

Sa 15:00
Karl Ballmer Saal    : Spiel-Nachmittag: Woher kommt das Geld?

 

Was haben Geldmenge und Währungseinheit mit dem bearbeiteten Grund und Boden zu tun? Warum werden Industrieprodukte bei Massenanfertigung im Gegensatz zu landwirtschaftlichen Produkten immer billiger? Warum sind Ärzte und Lehrerinnen auf „Schenkungsgeld“ angewiesen? Gemeinsam wollen wir die menschheitliche Entwicklung von der Selbstversorgung über die Tauschwirtschaft zur Geldwirtschaft spielend nachvollziehen und den Geheimnissen des Geldkreislaufes anhand den Hinweisen in Steiners „Nationalökonomischem Kurs“ auf den Grund gehen.

 

Mit Andreas Schurack, Clara Steinkellner und Elisabeth Weber.

 

Kostenbeitrag: 12€ / 8€ (mit Imbiss)


Ermöglichungsbeitrag: 8-12€

13

Dezember

Fr 20:00
Karl Ballmer Saal    Vortrag (In der Reihe Akademie-Vorträge im Karl Ballmer Saal): Ist Nachhaltigkeit im Kern eine künstlerische Herausforderung?

 

Umweltzerstörung, Finanzkrise, Staatsverschuldung – Nachhaltigkeit ist ein Schlüsselwort unserer Zeit; es kennzeichnet ein neues, zukunftsfähiges Verständnis von Wachstum und Entwicklung. Doch auch im Horizont der Nachhaltigkeit wird der Mensch oft viel zu einseitig als Mangel- und Bedürfniswesen betrachtet. Dabei bedingen sich äußerer und innerer Wandel. Welche Ressource die von Joseph Beuys geprägte Idee der sozialen Plastik für die Nachhaltigkeit bietet, und wie man sie verstehen kann, soll im Vortrag zur Darstellung kommen.

Dr. Hildegard Kurt, geboren 1958 in Worms, promovierte Kulturwissenschaftlerin, Autorin, Senior Lecturer für Soziale Plastik an der Oxford Brookes University, GB, und Mitbegründerin des "und. Institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit" (und.Institut) in Berlin. Lehrtätigkeit und Vorträge im internationalen Kontext. Autorin des Buches „Wachsen! Über das Geistige in der Nachhaltigkeit“ (Mayer Verlag, Stuttgart), sowie aktuell gemeinsam mit Shelley Sacks „Die rote Blume. Ästhetische Praxis in Zeiten des Wandels.“ (thinkOya, Klein-Jasedow).

 

Veranstalter: Freie Bildungsstiftung, SinneWerk e.V.

 

Kontakt: Clara Steinkellner, 


Ermöglichungsbeitrag: 4-14€

KooperationPresseMitarbeitenBuchweitergabeTonwerkstattLinksKontaktImpressumDatenschutzerklärung