homeΙüber unsΙCafé TassoΙMorgensternΙVereinΙVeranstaltungenΙBücher Spenden
19

Juli

Fr 19:00
Morgenstern    Lesung: Bernd Kebelmann "Stummfilm für einen Freund"

 

In einer Dorfkneipe bei Berlin treffen sich bald nach der Wende jene Menschen, die in der nahe gelegenen Chemiefabrik gearbeitet hatten, und sehen sich Filme an ohne Tonspur. Was die Stasi den Filmen genommen hatte, ersetzen die Anwesenden durch ihre Kommentare...


Stummfilm für einen Freund- geschrieben und in Auszügen gelesen von Bernd Kebelmann.

Zum Autor: http://www.berndkebelmann.de/

Der Eintritt ist frei, eine Spende ist erbeten.

6

September

Fr 19:00
Morgenstern    Musikalische Lesung: Adriana Balboa

 

Adriana Balboa

Gabriel García Márquez thematisiert in seinen „Zwölf Geschichten aus der Fremde“ die Wechselfälle des Lebens von Lateinamerikanern in Europa, die Verbindung von Entfremdung und gleichzeitiger kreativer Herausforderung des Lebens im Ausland. Máximo Diego Pujol wurde durch diese Texte zu Kompositionen für Gitarre solo inspiriert („Geschichten ohne Worte“). Adriana Balboa verbindet in ihrem Programm den Vortrag kurzer Textauszüge mit der gitarristischen Interpretation der Kompositionen von Pujol. Weitere Infos unter: www.adriana-balboa.net


Eintritt frei, Spende erbeten

13

September

Fr 19:00
Morgenstern    Lesung: Isabella Vogel "Am Sonntag kommt doch keiner"

 

In ihrem Debütroman schildert die Autorin eine recht ungewöhnliche Reise, die einen kuriosen Anfang hat, und Mascha, die Heldin, aus Berlin nach Paris und Südfrankreich führt.

Viele Stationen und Erlebnisse tragen schließlich dazu bei, dass sich aus dem kratzbürstigen Teen eine verantwortungsbewusste Person entwickelt.

Eine wunderschöne Geschichte, liebevoll erzählt, umhüllt von einer verblüffenden Rahmenhandlung!

Eintritt frei, Spende erbeten.

10

Oktober

Do 19:30
Morgenstern    Lesung: Albert Tullio Lieberg „Bruch“ und „Backsteine“

 

Albert Tullio Lieberg

Gradwanderung zwischen Surrealismus und Existenzialismus

 

Bruch    

Hochsommer auf einer großen mediterranen Insel. Ein wenig erfolgreicher Schriftsteller sitzt unter einem gelben Sonnenschirm auf einem Korbstuhl an einem kleinen Tisch inmitten eines riesigen abgeernteten Getreidefeldes. Er will schreiben, doch ihm fällt nichts ein. Er steht auf und läuft durch das gelbe Feldermeer, die Gluthitze begleitet ihn. Er stößt auf einen anderen Schriftsteller, der genauso aussieht wie er, und dem auch nichts einfällt. Sie fangen an sich zu unterhalten. Ein dritter Schriftsteller taucht auf, der ebenso aussieht wie die anderen beiden...

 

Backsteine

Ein Mann betrachtet rote Backsteine. In diesem Moment offenbart sich ihm sein Leben. Er sieht nur einen Ausweg und fasst einen unwiderruflichen Entschluss. An einem späten Nachmittag läuft er wie jeden Tag nach der Arbeit zu einem Schnellimbiss. Der Mann bestellt bei dem indischen Angestellten eine Pizza Salami. Bevor er wieder geht, installiert er den Plastiksprengstoff auf der Toilette. Auf dem Weg nach Hause läuft er an einem Möbelgeschäft vorbei, in dem er vor Jahren ein Sofa mit Backsteinmuster gekauft hat. Der Mann trifft seine Frau in einem Park. Sie hält ihren schlafenden Sohn im Arm. Nachdem sie eine breite, leere Allee entlanggelaufen sind, beschließen sie essen zu gehen...

 

Albert Tullio Lieberg, Sohn eines estländischen Vaters und einer italienischen Mutter, wird in Mailand geboren. Er wächst im Ruhrgebiet auf - Gelegenheitsjobs und Sänger einer Punkrockband. Nach dem Diplom in Soziologie und Wirtschaft, beendet er in London das Studium des lyrischen Gesangs. Es folgt parallel dazu die Promotion in Entwicklungspolitik an der Universität München. Auch nach seiner Ausbildung arbeitet er immer wieder als Statist und Schauspieler für Theater und Film, als Kellner und Barmann, als Zeitungsbote, in Gärtnereien, als Landarbeiter auf Plantagen und als Montagearbeiter in Stahlwerken. In den neunziger Jahren zieht er nach Rom, später nach Barcelona, heute lebt er meist in Berlin. Seit über fünfzehn Jahren ist er immer wieder als Entwicklungsberater für die Vereinten Nationen in Krisengebieten tätig. Er schreibt Romane, Erzählungen, und Kurztexte. „Bruch“ (Feldgespräche) und „Backsteine“ stammen aus Terach (einem Band mit elf Erzählungen).

 

18

Oktober

Fr 19:00
Morgenstern    Lesung: Ron Schmidt "SCHROTT. Ein Bericht"

 

Ein Buch von Hans Zengeler, vorgestellt von Ron Schmidt.
Ein pointenreicher, spannend geschriebener Bericht zu einer - nicht-homosexuellen - Männerbeziehung, um ihr Entstehen und Vergehen.

Eduard Wormser gelingt so langsam gar nichts mehr. Dann trifft er seinen Altbekannten Johannes Schrott. Der scheint sein Leben im Griff zu haben. Wormser schließt sich ihm an, zieht sogar bei ihm ein, um bald zu erfahren, dass auch der nur mit Wasser kocht, ein ausgemachter Blender ist. Also trennt er sich vom Vorbild und kann nun wieder auf eigenen Beinen stehen ...

"Der Ton dieses Berichts, der geistreiche Witz, der ab und zu durch die Zeilen geistert, könnte an Spott und Verballhornung denken lassen... Witz und (Selbst-) Ironie beweisen den souveränen Umgang mit dieser Neurose, eigentlich schon die Heilung." (Neue Zürcher Zeitung)

Eintritt frei, Spende erbeten.

15

November

Fr 19:00
Morgenstern    Lesung: Válerie Schneider liest aus „Kalter Grund“ von Eva Reichmann

 

 

Kalter_Grund_CoverEin Archäologe wird vergiftet, Leute verschwinden, es wird versteckt oder gar offen gedroht. Keine verlockende Welt, in die Chagall, ein erfolgloser New Yorker Privatdetektiv, kommt,
um seine Erbschaft zu sichten. Aber glücklicherweise gibt es in Carnuntum, der wunderschönen Gegend südlich von Wien, auch andere Menschen, die ihm die Zeit dort erträglich machen.
In ihrem Erstlingswerk legt Eva Reichmann einen höchst spannenden Roman vor, der sich faktenreich auf historische Hintergründe bezieht und verdeutlicht, dass brauner Terror keine Fiktion ist, sondern hoch aktuell und gefährlich.


Eintritt frei - Spende erbeten

29

November

Fr 19:00
Morgenstern    Vernissage: Klaus W. Lehne

 

Lehne_BildAusgestellt wird Kunst vom Architekten Klaus Lehne.

VITA:
Geboren :
28.06.1955 in Duderstadt


Ausbildung :
Abitur am humanistischen Gymnasium in Duderstadt
Studium der Erwachsenenbildung mit Schwerpunkt
Philosophie in Hannover
Studium der Architektur in Berlin

Berufliche Tätigkeit :
Architekt im Büro Prof. Böker in Berlin
Freischaffender Architekt seit 1989
Tätigkeit als Fachdozent u.a. mit den Fächern :
Entwurf, Baurecht, Baugeschichte,
Mathe, Darstellende Geometrie

Lehne_Bild2Künstlerische Aktivitäten :
Experimentelle Arbeiten im eigenen Photolabor
Photokalender des Ortes Rüdershausen 1983

Diastrecken (u. a.):
- Baukultur auf dem Pellepones
- 2000 Jahre Rom
- Die Toscana unter dem baugeschichtlichen Aspekt
- Karolingische, romanische und gotische Kirchen im Elsaß

- Venedig : Ein besonderer Eindruck
- Neue und alte Bausubstanz in Paris

- USA : eine Rundreise


Bildende Kunst :
Ausübung seit Ende 80er Jahre


Eintritt frei - Spende erbeten

13

Dezember

Fr 19:00
Morgenstern    Lesung: Ingolf Brökel "den nachfahren" - Premiere

 

Ingolf Brökel

Der neue Lyrikband von Ingolf Brökel „den nachfahren“ versammelt weitgehend existenziell gefärbte Gedichte, die sich in ihrer Gesamtheit einer Bilanz nähern und die knapp, klar pointiert illusions- und bedenkenlos ehrlich den Nachfahren überlassen werden.


Eintritt frei - Spende erbeten

KooperationPresseMitarbeitenBuchweitergabeTonwerkstattLinksKontaktImpressumDatenschutzerklärung