homeΙüber unsΙCafé TassoΙMorgensternΙVereinΙVeranstaltungenΙBücher Spenden
3 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): killerfuchs

 

Mit Spielfreude und Verzicht auf Konventionen interpretieren wir unsere Songs! Es geht darum keine Angst vor Klischees zu haben, zu lernen frei mit ihnen umzumgehen und sie einzusetzen, wenn es die Musik verlangt. Die klaren Assoziationen der Songtitel, die auf den ersten Blick plakativ erscheinen mögen, sind natürlich eine direkte Anspielung auf die Musik und spiegeln sie in den Themen der Songs wieder. So kommt es, dass der "Specht", der "Bienenschwarm", das "Baumwesen" oder der "Alchemist", der "Pirat" und die "Insel" Improvisationsgrundlage der Musik geworden ist, die unsere Bandgeschichte erzählt.
Wir bedienen uns der musikalischen Mittel des Jazz', der Klassik, der Zeitgenössischen Avantgarde, des Pop', des Hip-Hop' und sind stiloffen alles mit allem zu karikieren. Unser Anspruch ist, musikalische Grenzen auszuloten und die Songs für uns und den Hörer frisch und interessant zu halten!

Philipp Sebening - Saxophon
Paul Lapp - Kontrabass
Hans Otto - Schlagzeug

Weitere Infos unter killerfuchs


Eintritt frei - Spende erbeten

5 Do 20:00
Café Tasso    Eine Soirée mit orientalischen Weisheiten: Ex oriente lux I

 

MarcantèeDargeboten von Marcantée, dem blinden Barden

Erlesene Perlen aus dem Meer der orientalischen Poesie und Weisheit, nur selten sind Schönheit und Wahrheit so nah beieinander.

Der Barde Marcantée erzählt kurze Schwänke von Nasreddin Hodscha, Parabeln von Khalil Gibran und Gleichnisse von Rumi.

Er improvisiert auf Gitarre, Panflöte oder Sansula, singt eigene Lieder. Die Schwänke Nasreddins spiegeln die orientalische Volksweisheit wider, sie zeigen zugleich die Tiefen und Abgründe der menschlichen Seele, stets alle kulturellen, sozialen und natürlichen Bedingungen in Frage stellend.

Rumi motiviert uns zu einem Perspektivwechsel, unsere wahren inneren Werte zu erkennen und uns dem Göttlichen auf andere Art anzunähern, dieses Leben als Sinnbild begreifend. Khalil Gibran, der die Lehren von Christus und Mohamed auf wunderbare Weise in sich vereint, zeigt uns den Kern all unserer Eigenschaften und Lebensumstände, eine Oase in der Wüste einer Welt voller Widersprüche. In den Liedern Marcantées zeigt sich seine besondere Wahrnehmung von Innen- und Außenwelt.

 

Alle Gäste ab 12 Jahren sind herzlich willkommen!

 

Infos zum Künstler: www.creativekiss.com


Eintritt frei - Spende erbeten

6 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Chanson/Pop): Andre Schmidt

 

Schmidts akustischer Minimalismus holt sich die Inspiration bei Chanson und Songwriter-Pop. In seinen Texten hat er eine persönliche poetische Sprache gefunden, die ohne ein Gramm Fett auskommt.
Jenseits von Produktion und Sound klingen die Lieder zeitlos, der Hitze der Jugend entwachsen. Für den rhythmischen Flow sorgen akustische Gitarre und Klavier. Es dürfen aber auch mal ein warmer Retro-Synthie oder eine Hammondorgel dazukommen, wenn sie zur Geschichte des Songs passen. Am Ende ist es die gute Story, auf die es ankommt.
Nur keine Angst vor ein wenig Pathos: In den meisten Songs geht es nun mal um große Gefühlen. Deshalb ist es für Schmidt umso wichtiger, nicht mit den immergleichen großen Worten davon zu erzählen. Ausnahmsweise Zweifelsfrei etwa ist so ein Lied, das wie ein gesungener Heiratsantrag daherkommt. Allerdings singt hier ein Wackelkandidat, einer, der sich auskennt mit biographischen Bruchlandungen. Wenn sich so jemand mal sicher ist, berührt das umso mehr.

Weitere Infos unter www.andreschmidt.net


Eintritt frei - Spende erbeten

7 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Pop/Folk): Lelaina

 

Zeig‘ mir deine musikalischen Vorbilder und ich sag‘ dir, wer du bist. Tom Waits, PJ Harvey, Joni Mitchell, Pink Floyd und The Doors sind nur einige der KünstlerInnen, deren Einfluss Lelaina  (Nils Wilkinson: Keyboard, Jennifer Lauri: Gesang, Cesar Hermes: Gitarre) geprägt hat. Ihre Musik ist eine Reise ins Innere, ins Äußere, in die Höhen und Tiefen. Denn wie Fernando Pessoa treffend formulierte: »Im Grunde reist man am besten, indem man fühlt.« Voyage, Voyage!

Weitere Infos unter Lelaina


Eintritt frei - Spende erbeten

10 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Pocket Trio

 

Während Klänge von Thelonious Monk bis Cedar Walton wiederaufgegriffen und durch neue Originalkompositionen ergänzt werden, kreiert das Fehlen eines kompletten Schlagzeugs einen dunkleren, offeneren Sound als bei einem traditionellen Jazzgitarrentrio. Dieser offene Raum wird gerne angenommen, während die Notwendigkeit, zu swingen, beibehalten wird.

Thijs de Klijn - Gitarre
Carmelo Leotta - Kontrabass
Koen Dijkman - Snare Drum


Eintritt frei - Spende erbeten

12 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Irina Marjell „Geschichten über Oma – Geschichten aus Neukölln“

 

„Meine Oma wird dieses Jahr 95 und wohnt seit 1986 in Berlin. Keinen einzigen Monat hat sie in einem anderen Bezirk verbracht als in Neukölln. Wenn man sie jetzt fragt, bezeichnet sie Berlin als Vorort zur Hölle. Wie genau sich diese Meinung verfestigt hat, ist unklar. Vielleicht ist es gar nicht so sehr der Ort, sondern eher die Zeit, in der sich 94-jährige Omas nicht mehr ganz so gut zurecht finden.“

Neukölln ist im Wandel, viele junge Menschen sind in den letzten Jahren hierher gezogen. Irina Marjell schafft mit „Geschichten über Oma“ das Porträt einer Frau, die seit den 80ern im Bezirk verwurzelt ist. Dabei entstehen liebenswürdige Geschichten, die einen nicht selten zum Schmunzeln bringen, einen aber auch nachdenken lassen über das Älterwerden und das Altsein in dieser Stadt.

„Geschichten über Oma“ erscheinen regelmäßig auf neukoellner.net. An diesem Abend wird Marjell sie erstmalig einem breiten Publikum vorlesen.


Eintritt frei - Spende erbeten

13 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Pop/Jazz): Katja Katsuba und Christian Hinze

 

Das Konzert ist ein Treffen zweier Singer-Songwriter, die sich schon lange kennen und miteinander musizieren. Die beiden haben sich einmal auf der Bühne im A-Trane in Berlin bei einem Konzert ihres gemeinsamen Freundes Andreas Schmidt kennengelernt. Ihre Songs, ob auf englisch oder deutsch, mögen sich in Stil und Klang bisweilen unterscheiden, doch es verbindet sie alle eines, die Liebe zum Klavier und zur Komposition. 


Ihre langen Erfahrungen im Jazzbereich prägen auch ihre Stücke, durch Freude am Ungewohnten und an überraschenden harmonischen und melodischen Wendungen gepaart mit überzeugender und sicherer Beherrschung ihres Instrumentes. Jeder Song hat seine Ohrwurmstellen, die man gern nochmal hören würde.

Katja Katsuba – Klavier, Gesang
Christian Hinze – Klavier, Gesang


Eintritt frei - Spende erbeten

17 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz/Funk): The roots of time

 

"Roots of Time – das sind die erfolgreich integrierten 4 Wahlberliner Mattia Silli (Italien,Triogründer, Gitarrist & Schöpfer der Eigenkompositionen), Tobias Relenberg (Deutschland, Saxophonist), Dolf Sneijers (Portugal, Schlagzeuger) und Florian Dupuy (Frankreich, Kontrabassist). Bei ihrer eigenwilligen Spielart ist der Jazz unverkennbar, jedoch mit einer guten Prise Funk, Rock & einem Hauch von Freejazz.

Warum „Roots of Time“?

Mit der Zeit streben Wurzeln in die Tiefe und gewinnen an Kraft, sie ziehen ihre Nahrung aus uralter Erde und lassen den Baum immer höher wachsen, so ist es auch mit den Musikern von Roots Of Time, deren Liebe zur Musik durch die Tradition genährt und vertieft wird, und sich damit auf die Suche nach neuen Klängen begeben. Daher ist die Originalität der Kompositionen und die Synergie dieser Jungs in ihrem starken multikulturellen Ensemble begründet und hält das Publikum der Liebhaber wahrer Musik gefangen: Durch die Zeit lassen die Wurzeln den Baum immer höher und prächtiger wachsen und Sie können dabei zusehen, wenn Sie wollen."

 

Weitere Infos unter The roots of time


Eintritt frei - Spende erbeten

19 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Doris Bewernitz, Julia Christ und Ilka Haederle: Die Schlange von Shenzhen

 

Edel, aber obdachlos und mausetot: Der mysteriöse Tote am Berliner Westhafen gibt Hauptkommissarin Verena Mayer-Galotti Rätsel auf. Warum findet der Rechtsmediziner keine Todesursache? War es überhaupt Mord? Als ihr wichtigster Zeuge verschwindet, gerät die Ermittlerin selbst in Gefahr.

Ihr zweiter Fall führt die Kommissarin in das Berliner Obdachlosenmilieu und auf die Spur skrupelloser Geschäftsleute bis nach China. Ebenso atemberaubend wie erschreckend zeichnet dieser Krimi ein aktuelles Szenario von Überwachung und Menschenrechtsverletzungen mitten in Deutschland.

Zur Homepage des Südwestbuchverlags: www.swb-verlag.de


Eintritt frei - Spende erbeten

19 Do 20:30
Café Tasso    Improvisationstheater: Im freien Fall

 

Im Freien Fall - das Improtheater aus Berlin: Es gibt keine Drehbücher und Regieanweisungen, keine Requisiten oder Textvorlagen. Alles was geschieht, geschieht ohne vorherige Überlegungen, hängt ab von der Spontaneität der Schauspieler, ihrem Einfallsreichtum und ihrer Bereitschaft, miteinander zu agieren. Es entstehen kuriose, witzige, nachdenkliche, traurige oder überraschende, rebellische oder sinnliche Geschichten. Manche Szenen sind nach ein paar Minuten zu Ende, andere dauern einen halben Abend. Gemein ist allen Szenen nur, dass sie von vorne bis hinten frei erfunden und improvisiert sind.


Eintritt frei - Spende erbeten

21 Sa 20:30
Café Tasso    Improvisationstheater: Im freien Fall

 

Erleben Sie ein Feuerwerk komischer Szenen, launiger Episoden und überraschender Momente! Ein Abend voller Premieren - das ist das Improtheater "Im freien Fall" aus Berlin. Es gibt keine Drehbücher und Regieanweisungen, keine Requisiten oder Textvorlagen. Alles was geschieht, geschieht ohne vorherige Überlegungen, hängt ab von der Spontaneität der Schauspieler, ihrem Einfallsreichtum und ihrer Bereitschaft, miteinander zu agieren. Alle Szenen, die Sie an diesem Abend zu sehen bekommen sind von vorne bis hinten frei erfunden und meisterhaft improvisiert.


Eintritt frei - Spende erbeten

26 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Storyatella - Berliner Kurzgeschichten

 

Der Literatursaloon Lunge existiert seit 16 Jahren. Seit 6 Jahren lesen Autoren und Autorinnen jeden letzten Donnerstag des Monats im Café Tasso ihre Geschichten einem wachsenden Publikum vor. Die Vielfalt der Texte brachte viele Augen zum Leuchten, regte Gedanken an, provozierte zustimmende und kritische Bemerkungen, jedoch blieb kaum ein Gast ungerührt.

Neuderings gibt es zusätzlich zu den Kurzgeschichten musikalische und/ oder poetische Beiträge, wodurch die Abende im Literatursaloon Lunge noch einmal eine ganz ander Note erhalten.

Durch das langjährige Bestehen des Literatursaloons und die zunehmende Qualität der Texte inspiriert, gründeten zwei Autoren die Geschichtenzeitschrift STORYTELLA. In ihr erscheinen zahlreiche Geschichten von Autoren und Autorinnen des Literatursaloons.

Wir freuen uns, Sie bei einer der nächsten Lesungen als Neu- oder Stammpublikum begrüßen zu dürfen.

An diesem Abend präsentiert Storyatella Berliner Shortstories zum Thema Aus der Ferne.

Es lesen: Andreas B. Vornehm, T.A. Wegberg, Katrin Schulz, Frank Nussbücker, Fanny Femme


Eintritt frei - Spende erbeten

27 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Pop/Folk): Mathew James White

 

Wenn dir die Musik von Crowded House, Jack Johnson & Elliot Smith gefällt, wirst du sicher auch Mathew James White zu schätzen wissen. Der gebürtige Neuseeländer und Neuberliner wird aufgrund seines Repertoires voller eingängig chilliger und mitunter auch funky Melodien oft mit den genannten Größen des Musikbusiness verglichen. Mathew‘s dritte und aktuelle CD „528Hz” und beinhaltet die Songs ‚Stay‘, ‚High On This Moment‘ und ‚Breathe‘.

Weitere Infos unter www.mathewjameswhite.com


Eintritt frei - Spende erbeten

31 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): NACHTFARBEN

 

Wenn der Tag geht, es draußen still wird, und die Dinge des Lebens, die uns unsere Sinne als Realität vermittelt haben – vom Schein der Sonne entkleidet und vom übertönenden Lärm befreit – zu Erinnerungen gerinnen, wenn sie ins Zwielicht des Unterbewussten getaucht, mit dem Weichzeichner unserer Intuition bearbeitet, zu Ahnungen, Sehnsüchten, Visionen, Utopien verschwimmen, oder gar vom Licht der Erkenntnis spärlich beleuchtet, für einen Moment ihr Wesen enthüllen, dann zeigen sie sich uns in ihren »Nachtfarben«.

 

Mit den Prinzipien des Jazz bestens vertraut und von der Klanglichkeit zeitgenössischer skandinavischer Ausprägung beeinflusst, befragen Martin Bosch (Kontrabass), Clemens Litschko (Schlagzeug), Malte Sieberns (Piano) und Markus Rom (Gitarre) ihre musikalischen Mittel spielerisch immer wieder neu auf ihre Ausdrucksfähigkeit hin. In den Kompositionen von Martin Bosch werden gemeinsam aus einfachen rhythmischen und harmonischen Keimzellen komplexe musikalische Gebilde entwickelt, entflechtet, verworfen und verwandelt wieder neu zusammengefügt. Als besonderes Element tritt dazu die Stimme von Nastja (Anastasiya Volokitina), die sich nicht etwa mit der musikalischen Interpretation von Texten in den Vordergrund drängt, sondern mit sanft fließendem Atemstrom farbige Konturen in den nächtlichen Himmel zeichnet, die an die Zartheit eines Nordlichts in einer klaren Polarnacht erinnern lassen.

Weitere Infos unter NACHTFARBEN


Eintritt frei - Spende erbeten

KooperationPresseMitarbeitenBuchweitergabeTonwerkstattLinksKontaktImpressumDatenschutzerklärung