homeΙüber unsΙCafé TassoΙMorgensternΙKarl Ballmer SaalΙVeranstaltungenΙBücher Spenden
2 Mo 19:30
Morgenstern    Lesekreis: Wir lesen und besprechen "Eine persönliche Erfahrung" von Kenzaburo Oe

 

Wir lesen und besprechen gemeinsam „Eine persönliche Erfahrung“ von Kenzaburo Oe.
Eine schöne Einführung in den Text findet ihr hier bei der Zeit.
Bei Interesse, Fragen oder Anregungen rund um den Lesekreis wendet euch an
.


Eintritt frei - Spende erbeten

3 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Danil Zverkhanovsky Quartett

 

Das Danil Zverkhanovsky Quartett ist eine Band, die sich gesammelt hat, um die von ihrem Bandleader geschriebene Musik zu spielen. Jede Komposition ist ein Schritt auf der Suche nach eigener Sprache, die lebendig ist und genug Raum für die spontane Kreativität der Musikern bietet. Mit dieser Band geht es um gemeinsame Entwicklung der ausgewählten Themen in eine bestimmte Weise.

Danil Zverkhanovsky ist ein Gitarrist aus der Ukraine der in Berlin lebt. Geboren 1994 in Kiew. Mit 11 Jahren fing er an Gitarre zu spielen, mit 14 sein Musikstudium am Glier Musik Institut. Im Jahr 2012 zog nach Österreich um Jazz an der Kunstuniversität Graz zu studieren. Während des Studiums hatte er an den Halbfinals des Montreux Jazz Guitar Wettbewerb 2013 teilgenommen. Seit Herbst 2013 studiert er am Jazz-Institut Berlin. In den letzten Jahren hat Unterricht u.a. bei Kurt Rosenwinkel, John Hollenbeck, Greg Cohen, Stjepko Gut and Jim Rotondi bekommen. Als Bandleader hat Danil Konzerte in Deutschland, Ukraine, Österreich und Ungarn geschpielt.

Danil Zverkhanovsky - Gitarre
Dima Bondarev - Trompete
Tom Berkmann - Kontrabass
Jesus Vega - Schlagzeug


Eintritt frei - Spende erbeten

5 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Andreas Reinhardt: Operation Reiner Tisch

 

Eine Romanlesung - garantiert konspirativ und politisch unkorrekt:

Vordergründig serviert der Autor einen rasanten Politthriller, der quer durch Berlin führt und dessen Fiktion erschreckend realistisch anmutet. Genüsslich schickt er eine unberechenbar kaltblütige Ex-BND-Agentin und einen ebenso emotionsgeladenen wie zynischen Sensationsjournalisten gemeinsam in den ausweglos scheinenden Kampf gegen ein konspiratives Netzwerk aus Politik, Sicherheitsbehörden und Justiz, dessen geplanter Staatsstreich die Säulen der Demokratie wanken lässt. Hintergründig wird dabei das unbedingte Machtstreben sowie die Machtfülle politischer Akteure und der Leitmedien im heutigen Deutschland scharf ins Auge gefasst.

 

Mehr vom und zum Autor unter www.verstand-ante-portas.de     

 


Eintritt frei - Spende erbeten

6 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Fado): Fado Doce

 

Fado Doce ist eine Reise durch die melancholische Süße des Lebens. Ihre Lieder haben so viel Wahrheit in ihren Melodien gelegt und die starken Persönlichkeiten der Gitarre und Stimme verstrickt in etwas so ikonisches, dass sie einen Vergleich mit den großen und etablierten Künstlern nicht scheuen müssen. Inspiriert von Fado, dem Erleben der Schönheit des Überwinden und dem Leben mit Leid, wird die Musik in die Tiefe deiner Seele eindringen und Ihr Herz wärmen.

 

Weitere Infos unter Fado Doce


Eintritt frei - Spende erbeten

7 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Weltmusik): BiWald

 

Obwohl Daniel Schwarzwald (Israel) und Julia Bilat, (Polen) einen reichen Background in klassischer Musik haben, spielt Julia in Biwald Duo Cello wie eine Trommel, Guitarre oder Kontrabass. Daniel experimentiert gerne mit Harmonien und Rhythmen, gleichzeitig bleiben die Kompositionen immer noch schön und kommunikativ. Das Programm enthält eigene Stücke, die von klassischer Musik, Jazz und Weltmusik beeinflusst sind. Das Konzerterlebnis ist ein rhythmischer Vollgenuss, auf der anderen Seite auch sehr atmosphärisch und intim.

Daniel Schwarzwald - Klavier
Julia Bilat - Cello

Weitere Infos unter Biwald


Eintritt frei - Spende erbeten

10 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Moh

 

Thelonious Monk prägt den Jazz seit seinen Lebzeiten.
Er war maßgeblich an der Entstehung des BeBop beteiligt und öffnete sowohl harmonische als auch formelle Strukturen des bis in die 40er Jahre vorherrschenden Swing.
Monks Geburtstag jährt sich im Jahr 2017 zum einhundersten Mal und noch bis heute ist seine Stimme einzigartig und inspirierend für unzählige Musiker*innen.
Seit mehr als einem Jahr treffen sich die Musiker von „Monktage“ wöchentlich, um sich in aller Gewissenhaftigkeit seinem musikalischen Werk zu widmen. Eigene Arrangements lassen bekannte, wie auch weniger bekannte Stücke, in neuem Licht erstrahlen, ohne jedoch den gewissen „Monk-Moment“, der jeder seiner Kompositionen innewohnt, vermissen zu lassen.
So erarbeiten sich die drei in Berlin lebenden Musiker die rund 70 Stücke und präsentieren sie mit viel Witz, einer Menge Einfühlungsvermögen und einer großen musikalischen Bandbreite.

Paul Engelmann - Saxophon
Ben Lehmann - Kontrabass
Mo Schärfke - Schlagzeug


Eintritt frei - Spende erbeten

12 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Die Unerhörten

 

Willkommen in 2017: Gehen Sie zurück auf LOS, ziehen Sie keine 4000 Mark ein! Ja, so ist das manchmal - bei Monopoly wie im Leben - wenn alles auf Anfang gestellt wird. Die Unerhörten freuen sich über ein neues Jahr: Ein unbeschriebenes Blatt, das sie mit ihren Geschichten füllen werden. Daher gibt es auch nur ein einzig mögliches Thema für die Auftaktlesung 2017: Alles auf Anfang!

 
 

 

 

Mehr auf der Homepage...


Eintritt frei - Spende erbeten

13 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Weltmusik): Damla Project

 

Ron "Shpatz" Cohen der indische Bansuri Spieler & amp; Gilad Weiss der Fretless Gitarrist & amp; türkische Kopuz Spezialist bringen ihr tiefes Verständnis der indischen und türkischen Musik auf die nächste Stufe. Sie schaffen eine einzigartige Klanglandschaft, die die klassischen Traditionen dieser großen Kulturen mit Jazz und westlichen klassischen Einflüssen mischt. Spontane Improvisationen und selbstkomponierte Stücke befinden sich nebeneinander in einem Repertoire, das aus Originalkompositionen besteht sowie den Klassikern der Welt und populären und jüdischen Musik besteht. Mit Yatziv Caspi (Tabla).

Weitere Infos unter Damla Project


Eintritt frei - Spende erbeten

14 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Chanson/Kabarett): Sous le ciel de Paris

 

Französische Chansons der 20er, 30er und 40er

Mit ausgewählten sehnsuchtsvollen französischen Chansons von Jacques Brel, Charles Trenet, Boris Vian, Kosma, Kurt Weill, Erik Satie, Francis Poulenc u. a. aus den 20er, 30er Jahren über die Liebe, das Leid und die Lust à la francaise.

 

Mit "Sous le ciel de Paris", "parle-moi d'amour", "les feuilles mortes" , "j'attendrai", "Je ne t'aime pas", "mon manège à moi", "Les chemins de l'amour" verzaubern die Sopranistin Sumse-Suse Keil, der fantastische Pianist Andreas Wolter und der Starviolonist Dariusz Blaskievicz ihr Publikum zurück in die Welt der französischen Salonmusik und Tanzbälle.

Seit 2007 schreibt und inszeniert Sumse-Suse Keil Kabaretts und konzertiert mit ihrem Berliner Schellacktrio mit französischen Chansons und deutscher Filmmusik. Sie ist beim Publikum beliebt für ihre humorvollen Moderationen wie auch für ihre ergreifenden Interpretationen der Stücke.

Weitere Infos unter www.sumsekeil.com


Eintritt frei - Spende erbeten

17 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Vokaljazz): Der Weise Panda

 

Ihr denkt, Ihr wisst wie eine Jazzband klingt?
Traut Euch zu irren und lauscht dem Song.
Von Herzen verspielt, Instinkten treu, pulsierender Ausdruck in Form von Musik.
Eine Band ist ein Sound. Diese Band ist ein Tier.
Zieht Euch aus und tanzt.
Der weise Panda kommt.

 

Maika Küster - Gesang
Simon Seeberger - Piano
Yannik Tiemann - Kontrabass
Jo Beyer - Schlagzeug


„Ein weiser Panda als Reiseführer in unbekannte, unberührte Gefilde? Wer neugierig genug ist, entdeckt ein Wunderland der schönen Klänge und eine Lyrik die berührt.“
(Rainer Bratfisch, Jazzpodium)

"Was die vier Panda-Musiker vereint, ist der Mut zum Experiment und ihre kompromisslose Neugier."
(Jörg Heyd, WDR 3)

"Das Quartett Der Weise Panda um die Sängerin Maika Küster hat sich mit dem „Jazz thing Next Generation“-Debüt „Mam“ (Double Moon/in-akustik) auf den Weg gemacht, in der Gattung Vocal-Jazz eigene Wegmarken zu setzen."
(Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius, Jazzthing)

 

Weitere Infos unter www.derweisepanda.de


Eintritt frei - Spende erbeten

20 Fr 19:30
Morgenstern    Lesung: Christian Simon "Dahlem - Zwischen Idylle und Metropole"

 

Die einstige königliche Domäne Dahlem entwickelte sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts zum noblen Villenvorort der nahe gelegenen Hauptstadt. Doch nicht nur wohlhabende Berliner siedelten sich hier an, sondern auch eine Vielzahl von Forschungseinrichtungen, die Dahlem bald zu einem Zentrum wissenschaftlicher Forschung von Weltrang machten. Christian Simon erzählt die Geschichte eines der prominentesten Ortsteile Berlins von den Anfängen bis heute. Dabei dürfen natürlich auch die spannenden Geschichten der Einwohner Dahlems nicht fehlen – von den ersten Bauern bis hin zu Schauspielern, NS-Größen und US-Offizieren in jüngerer Zeit.
 
Christian Simon, geboren 1960 in Berlin, studierte Geographie, Politologie und Grundschulpädagogik an der Freien Universität Berlin. Promotion mit einem Berlin-Thema an der Technischen Universität Berlin. Er ist tätig als Stadtführer sowie als Autor und Verleger von Berlin-Literatur.


Eintritt frei - Spende erbeten

20 Fr 20:00
Café Tasso    Ausstellung: Frank Zuhl

 

Ich, Frank Zuhl, bin 52 Jahre alt und in Lübeck geboren, verheiratet, zwei erwachsene Kinder.

Die Kunst (das Malen) hat mich vor ca. zwei Jahren gepackt. Die Bilder sind ein Produkt meiner Fantasie und entstehen bei guter Musik am PC. Ich bezeichne mich selbst als Hobbykünstler und liebe das Zusammenspiel der Farben. Oft weiß ich vorher nicht, was und wie das Bild werden soll und auf einmal ist es fertig. Es kann Stunden oder auch Tage dauern bis ein Bild fertig ist, dabei wird kräftig experimentiert und ausprobiert. Meine Werke laden dazu ein, zu Betrachten, die Gedanken einfach loszulassen und die Stimmung des Bildes aufzunehmen.

„Fantasie ist wichtiger als Wissen. Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt." – dieses Zitat von Albert Einstein ist meine Motivation.

 

Die Ausstellung ist bis zum 15. März zu sehen.


Eintritt frei - Spende erbeten

20 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Vokaljazz): Maiko Andreo & James Crutchfield Quartett

 

Die georgische Jazz-Sängerin und Wahlberlinerin Maiko Andreo verdreht Ihnen mit ihrer sinnlichen, beschwingenden und zugleich eindringlichen Stimme sowie ihrem farbenprächtigen Repertoire den Kopf. Als wären ihre erfrischende Natürlichkeit, die Wärme ihrer Stimme und ihr mitreißender Swing nicht schon genügend Argumente für die bezaubernde Georgierin, Maiko hat drei wunderbare Instrumentalisten an ihrer Seite, die sich durch ihr hohes Maß an Kreativität und Improvisationskunst auszeichnen.

 

Zusammen mit dem James Crutchfield Trio nimmt Maiko Sie mit auf eine gefühlvolle Reise in die Welt des Jazz.

Maiko Andreo - Gesang
James Crutchfield - Gitarre
Niklas Lukassen - Bass
TBA - Schlagzeug


Eintritt frei - Spende erbeten

21 Sa 20:30
Café Tasso    Improvisationstheater: Im freien Fall

 

Erleben Sie ein Feuerwerk komischer Szenen, launiger Episoden und überraschender Momente! Ein Abend voller Premieren - das ist das Improtheater "Im freien Fall" aus Berlin. Es gibt keine Drehbücher und Regieanweisungen, keine Requisiten oder Textvorlagen. Alles was geschieht, geschieht ohne vorherige Überlegungen, hängt ab von der Spontaneität der Schauspieler, ihrem Einfallsreichtum und ihrer Bereitschaft, miteinander zu agieren. Alle Szenen, die Sie an diesem Abend zu sehen bekommen sind von vorne bis hinten frei erfunden und meisterhaft improvisiert.


Eintritt frei - Spende erbeten

24 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Experimenteller Jazz): Amber Haze

 

Amber Haze ist ein Projekt, das radikale Improvisation, Elektronik und Gesang vereint, beeinflusst von zeitgenössischer Elektronik, Dream-Pop, Noise und Jazz. Das Projekt wurde im Jahr 2016 als Idee von der Sängerin / Komponistin / elektronischen Musikerin Francesca Palamidessi geboren. Alle Kompositionen orientieren sich an einer organischen Fusion zwischen Improvisation und Komposition sowie an der Erforschung einer Balance zwischen elektronischen und akustischen Klängen. Es ist ein Gebiet für das Experimentieren mit neuen Sprachen mit einer besonderen Aufmerksamkeit für die Stimme, gesungen und gesprochen.

Francesca Palamidessi - Gesang
Hendrik Lasure - Piano
Casper Van De Velde - Schlagzeug

Weitere Infos unter Amber Haze


Eintritt frei - Spende erbeten

26 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Storyatella - Berliner Kurzgeschichten

 

Der Literatursaloon Lunge existiert seit 15 Jahren. Seit 5 Jahren lesen Autoren und Autorinnen jeden letzten Donnerstag des Monats im Café Tasso ihre Geschichten einem wachsenden Publikum vor. Die Vielfalt der Texte brachte viele Augen zum Leuchten, regte Gedanken an, provozierte zustimmende und kritische Bemerkungen, jedoch blieb kaum ein Gast ungerührt.

Neuerdings gibt es zusätzlich zu den Kurzgeschichten musikalische und/ oder poetische Beiträge, wodurch die Abende im Literatursaloon Lunge noch einmal eine ganz andere Note erhalten.

Durch das langjährige Bestehen des Literatursaloons und die zunehmende Qualität der Texte inspiriert, gründeten zwei Autoren die Geschichtenzeitschrift STORYATELLA. In ihr erscheinen zahlreiche Geschichten von Autoren und Autorinnen des Literatursaloons.

Wir freuen uns, Sie bei einer der nächsten Lesungen als Neu- oder Stammpublikum begrüßen zu dürfen.

An diesem Abend präsentiert Storyatella Berliner Shortstories zum Thema Abgedreht.

Es lesen Frank Nussbücker, Mechtild Blankenagel, Thorsten Falke, Fanny Femme plus Sebastian Schiller als Gast.

 

Adresse: http://www.storyatella.de

 


Eintritt frei - Spende erbeten

27 Fr 19:30
Morgenstern    Lesung: Bernd Mannhard "Keimzeit. Ein Moabit-Krimi"

 

Vor dem Pinkelhäuschen am Moabiter Stephanplatz liegt ein Toter. Es handelt sich um den erfolglosen Foto-Künstler Stephan Klein, der nicht nur mit dem Inhaber der örtlichen Kunstgalerie über Kreuz lag, sondern auch mit den Leuten, die ihn mittels Luxussanierung aus seiner Altbauwohnung vertrieben haben. Kommissar Hajo Freisal findet sich bei seinen Ermittlungen unversehens in einer Schlangengrube aus Kulturschaffenden, Gentrifizierungsgegnern und Bauträgern wieder – und sieht sich bald mit einer bizarren Wendung des Falls konfrontiert.

 

Bernd Mannhardt, geboren 1961 in Berlin, ist in der Öffentlichkeitsarbeit tätig. Er veröffentlichte bislang neben kriminalistischen Kurzgeschichten auch Rezensionen für das Stadtmagazin "Zitty", Feature für "DeutschlandRadio" und Kurzhörspiele für WDR und HR. Mannhardt ist Mitglied in der Autorengruppe "Das Syndikat" und lebt in Berlin.


Eintritt frei - Spende erbeten

27 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Liedermacher): Felix Fuchs

 

Harmonien und Melodien, die vertraut anmuten und sich dennoch nicht greifen lassen, weil sie ständig die Richtung wechseln. Der Leipziger Pianist und Sänger Felix Fuchs lässt die Grenzen zwischen Songwriting, Jazz und HipHop verschwimmen, sodass eine eigene charakteristische Mischung entsteht.Geboren und aufgewachsen in Leipzig verwirklichte er seine Musik bereits in zahlreichen Bandprojekten und Konstellationen.

Die musikalischen Einflüsse sind breit gefächert und reichen von Brad Mehldau über Jamie Cullum bis hin zu Bodo Wartke.  Die ausschließlich deutschen Texte erlauben keine Klischees, dafür viel Raum, um sich mit dem Gehörten in die eigene Welt seiner Vorstellung zurückzuziehen.

 

Die Besetzung an diesem Abend wird sein

Felix Geidel: Gesang/Keys/el. Sounds
Judith Kellner: Saxophon
Dorian Drechsel: Cello/Bass


Weitere Infos unter www.felixfuchs.net.


Eintritt frei - Spende erbeten

27 Fr 20:00
Karl Ballmer Saal    Vortrag und Gespräch: Mit-Gestalter statt Teil-Haber: Die kreative Rolle der Zivilgesellschaft

 

Vortrag und Gespräch mit Dr. Elke Böckstiegel (Berlin)

Mit-Gestalter statt Teil-Haber: Die kreative Rolle der Zivilgesellschaft

in der Reihe Akademie-Vorträge im Karl Ballmer Saal

Oft ist die Zivilgesellschaft bei Zukunftsprojekten z.B. in der Stadtentwicklung nicht als Mitgestalter einbezogen, was oft zu Blockaden führt (Stuttgart 21 / Tempelhofer Feld). Die Dozentin ist Juristin, Mediatorin und Organisationsentwicklerin, sie hat gemeinsam mit Dr. Martin Böckstiegel den Ansatz der „Anliegenorientierung“ entwickelt (www.harmoniapartners.com) und wird in ihrem Vortrag skizzieren, wie ein am gemeinsamen Anliegen orientiertes, allparteiliches Verfahren in der Praxis aussehen könnte. 

Ermöglichungsbeitrag: 4 bis 14 Euro

Kontakt: Clara Steinkellner, 

Veranstalter: Freie Bildungsstiftung in Kooperation mit SinneWerk e.V.

Flyer zum herunterladen 
 

Dr. Elke Boeckstiegel Porträt


Ermöglichungsbeitrag: 4-14€

28 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Klezmer/Gypsy/Balkan): Neofarius Orchestra #249

 

Gegründet wurde die Band von Neôfarius V. in den 80er Jahren des 19. Jhdt. in einem kleinen Fischerdorf irgendwo südöstlich von Odessa. Die Musik bestand aus einer Mischung aus Klezmer, Polka und Balkan / Gypsy und wurde zu allen Festen gespielt, die das Dorf zu bieten hatte.

Die heutige Besetzung (die in Berlin lebt) ist stolz, die inzwischen über 120-jährige Tradition der Band aufrecht zu erhalten. Diese Tradition bedeutete aber auch immer, offen für neue musikalische Einflüsse zu sein.

 

So werden heute auch Elemente von Ska, RockaBilly, Zirkusmusik und andere Dinge mehr in die Musik gemischt aber ohne die Wurzeln der alten Dorfband jemals zu verleugnen.

Weitere Infos unter Neofarius Orchestra #249


Eintritt frei - Spende erbeten

30 Mo 19:30
Morgenstern    Lesekreis: Roman „Verlorene“ von Cormac McCarthy

 

Wir lesen und besprechen gemeinsam den Roman „Verlorene“ von Cormac McCarthy. Eine ausführliche Besprechung des für McCarthy typischen, düsteren Werks findet ihr hier in einem älteren Artikel aus der Zeit oder in der Rezension von Michael Althen.

 

Bei Fragen oder Anregungen zu unserem Lesekreis wendet euch an
.

 


Eintritt frei - Spende erbeten

31 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Windisch

 

Die Kompositionen des jungen Pianisten Julius Windisch haben ihre ganze eigene Note und, trotz ihrer Komplexität, klingt die Musik keineswegs konstruiert, sondern kommt mit einer großen Natürlichkeit daher.

Julius Windisch - Klavier/Komposition
Nicola Habegger - Trompete
Michael Gilsenan - Saxophon
Jeremias Keller - Bass

Philipp Leibundgut - Schlagzeug


Eintritt frei - Spende erbeten

KooperationPresseMitarbeitenBuchweitergabeLinksKontaktImpressum