homeΙüber unsΙCafé TassoΙMorgensternΙVereinΙVeranstaltungenΙBücher Spenden
4 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Agustin Strizzi & StA

 

agustin Strizzi
Agustin Strizzi ist ein Musiker mit weit gefasstem musikalischen Hintergrund. Von der Intimität eines akkustischen Jazz Clubs zum großen Sound einer Rock-Tour...von energiegeladener Straßenmusik mit 70 Trommeln bis hin zu der musikalischen Subtilität eines Theaterstücks. Alle diese verschiedenen musikalischen Farben sind in seinen neusten Kompositionen zu hören.

"...Mein langjähriger Wunsch, meine Musik mit großartigen Musikern verschiedener kultureller Hintergründe spielen zu können, hat sich erfüllt..."

Thibault Falk - Piano, Keys & Sounds
Martin Lillich - Bass & Magic effects
Agustin Strizzi - Drums & Percussion toys


Eintritt frei - Spende erbeten

7 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Brasilianische Musik): NÓZ

 

noz

Das Musikduo NÓZ macht Musik von Herzen zu Herzen. Inspiriert von brasilianischen Rhythmen wie Bossa Nova und Samba, wie auch dem portugiesischen Fado, kreiert ihre Musik neue Wege, um diese traditionellen Genres zu erneuern und einen originellen Sound zu erzeugen. Gleichzeitig ist es immer auf der Suche nach dem intimen Gefühl, das sie einzigartig macht.

Anaïs Thinon - Stimme und Synthesizer
Filipe Jahn - Gitarre und Stimme

Weitere Infos unter NÓZ


Eintritt frei - Spende erbeten

8 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Singer-Songwriter / Alternative Folk): The Night Gardener

 

the night gardener

Mal reich an Effekten und irre laut, dann wieder pur akustisch und fast flüsternd, spielt The Night Gardener wunderbar dynamische Konzerte. Auf berührende und intime, aber auch sehr kraftvolle Art und Weise beschäftigen sich seine Songs mit den Themen Identität, Eskapismus, Niederlage, Liebe und Heilung. Sein aktuelles Album „These AreThe Parts“ liefert den Soundtrack zu dieser Reise – von der ersten Verwundung zum Finden des Gegengiftes.
 
Für alle, die die Musik von Damien Rice, Glen Hansard, Leonard Cohen, Julien Baker oder Gregory Alan Isakov lieben, und für viele andere Menschen.

Weitere Infos unter thenightgardener.net


Eintritt frei - Spende erbeten

11 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Hammour Brothers

 

Amr HammourEine Aufführung vieler großartiger Smooth Jazz-Standards neu arrangiert sowie moderner Blues und Pop, von vielen Komponisten und Singer-Songwritern als George Benson, John Mayer, Al Jarreau, Jobim, Duke Ellington, Pat Metheny etc. songs list: Don't Get around much anymore, this masquerade, How insensitive, Spain, Change of heart, Back to you, You don’t know what love is etc.
Ein Paar Lieder von Amr Hammour Album (Eight Moments):
She Dreams, What about her etc

Sehr kreative Berliner Musiker, komponiert von Gitarrist-Sänger Amr Hammour, Bassist Bilal Hammour.

 

Weitere Infos unter amrhammour.de


Eintritt frei - Spende erbeten

13 Do 20:00
Café Tasso    Lesebühne: Die Unerhörten

 

"Die Unerhörten" sind kreative, talentierte Autorinnen und Autoren, die mit großem Engagement unerhörte Literatur schreiben und ihre Texte seit 2009 gemeinsam in Berlin vorlesen. Das Besondere an den "Unerhörten Leseabenden" ist die breitgefächerte Individualität der Schreibstile. 2011 waren "Die Unerhörten" nominiert zur besten Lesebühne Berlins.

An diesem Abend präsentieren sie Texte unter dem Motto "Überraschung".

Mehr auf der Homepage...


Eintritt frei - Spende erbeten

14 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Ethnic Jazz): Bentō

 

bentoGanz im Sinne ihres Bandnamens Bentō (jap. Mix-Box) setzt sich die Musik von Nora-Elisa Kahl (Harfe, Gesang), Frederik Schlender (E-Gitarre) und
Patrick Huss (Percussion) aus verschiedenen Komponenten zusammen: in ihren Stücken vereinen die drei Musiker und Freunde moderne Klänge des Jazz mit ethnischer Musik unterschiedlicher Kulturen.

Während ihres Musikstudiums in Lübeck und Hamburg sammeln sie sowohl klassisch interpretierend als auch improvisatorisch Erfahrungen, die sie in ihre Kompositionen und Arrangements einfließen lassen. Die Auftritts orte des Trios sind so vielfältig wie ihre musikalischen Einflüsse - Konzerte finden sowohl in intimer Atmosphäre in Jazzclubs und unter freiem Himmel als auch in größeren Sälen und Kirchen statt.


Bentō spielte bereits live für den Radiosender NDR Kultur und wurde im Rahmen des "Lübecker Jazzpreises" ausgezeichnet.

Weitere Infos unter Bentō


Eintritt frei - Spende erbeten

15 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Blues- und Root): Sean Taylor

 

sean taylor
Sean Taylor ist einer der aufregendsten und fleißigsten Musiker in der Blues- und Root - Szene. Er war Vorband für John Fogerty, Neville Brothers, Richard Thompson, Tony Joe White, Eric Bibb, Tom Paxton, Band of Horses & Arlo Guthrie. Er war auf Tournee in ganz Europa und in Australien. In Amerika hat er auch Alben aufgenommen. Sean ist dreimal in dem Glastonbury Festival aufgetreten, auch auf der Acoustic Stage. Andere Festivalauftritte einschließlich des Cambridge Folk Festivals (zweimal) waren unter anderem Beautiful Days, Port Fairy Folk Festival (Australien), Celtic Connections, Hebridean Celtic Festival, Secret Garden Party, Beverley Folk Festival (zweimal), Maverick Festival, & Blue Balls Festival (Schweiz).
Er hat sechs Alben herausgebracht, darunter ein Album mit Trevor Hutchinson (Waterboys) in Dublin aufgenommen. Seine letzten zwei Alben hat er mit Mark Hallman (Carole King, Ani di Franco) in Congress House Studios in Austin (Texas) aufgenommen.

Mojo Magazine
"Eine bluesige, andächtige Intensität, die zurecht den Vergleich mit John Martyn erlaubt"

Q Magazine
"Heute höre ich mir hauptsächlich Springsteen und Taylors.......brillante, fantastische Lieder an"

"Sean Taylor ist ein moderner Troubadour mit einem wunderbaren Talent. Seine
tiefgründigen, nachdenklichen Lieder ziehen einen in den Bann. Ich hatte das Vergnügen mit ihm aufzutreten. Er ist cool. Hört ihn mal an!"
Eric Bibb

Weitere Infos unter www.seantaylorsongs.com


Eintritt frei - Spende erbeten

18 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Bopsanity

 

BopsanityDas Quintett Bopsanity spielt Jazz im Stile des Hard-Bop mit Elementen aus dem Modern Jazz. Hierbei stehen Swing und Energie im Vordergrund. Ausgereifte Themen treffen auf energetische Rhythmen und eingängige Melodien. Clevere Arrangements, das Zusammenspiel der Musiker und deren Improvisationen verfeinern das Ganze und verleiten den Stücken den typischen Bopsanity Sound. Die fünf Kölner Musiker spielen Eigenkompositionen sowie einige Stücke des großartigen und einflussreichen Posaunisten Jay Jay Johnson.

 

Yaroslav Likachev - Saxophon
Justus Heher - Posaune
Nils Eikmeier - Gitarre
Julian Walleck - Kontrabass
Moritz Baranczyk - Schlagzeug

 

Weitere Infos unter Bopsanity

Eintritt frei - Spende erbeten

20 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Dana Fuchs 'Hassbriefe'

 

„Das wird man doch wohl noch sagen dürfen“, „ich bin ja kein Rassist,

aber...“: Fast mantraartig wurden in den letzten Jahren solche

Satzanfänge zur Relativierung von Hass und Abwertung von neuen rechten

Bewegungen und wütenden Bürger*innen gebraucht. Beigetragen hat dies

nicht zu einer ernsthaften Debatte, sondern zur Verschiebung der Grenzen

des Sagbaren.

Geebnet wurde ein Weg der Einschüchterung, welcher Übergriffe und

Anschläge nicht nur gegen Muslim*innen sondern auch gegen alles

vermeintlich „nicht-deutsche“ und Andersdenkende legitimiert.

 

Dana Fuchs analysiert in ihrem Buch „Hassbriefe“, wie sich

antimuslimisch-rassistischer Sprachgebrauch äußert, welche Begriffe

verwendet und welche Bilder gezeichnet werden.

In der Veranstaltung wird sie aus Passagen ihres Buches vorlesen und

ergänzen. Dabei entsteht ein umfassendes Bild über die historische

Entwicklung des „Feindbild Muslim“ und den Zusammenhang von Rassismus,

Sprache und Gewalt.

 


Eintritt frei - Spende erbeten

21 Fr 20:00
Café Tasso    Vernissage + Konzert: Fidan Akhundova (Malerei) und Fidan Aghayeva-Edler (Klavier)

 

Fidan AkhundovaDie Selbstporträts von Fidan Akhundova zeigen mit eine seizmographischen Genauigkeit die inneren Regungen der Seele  und deuten gleichsam auf deren Quelle hin. Die seelischen Spannungen,  die Gefühle, die Gedanken... alles strahlt  von diesen Antlizen dem Betrachter entgegen und weckt in ihm die Empfindungen, die in die Tiefe der Menschewesenheit fuhren vermögen. Das Geheimnis "Mensch" mit der Linie und mit der Farbe zu berühren und zum Leben zu erwecken - das vermag die Künstlerin mit eine leichte, treffsichere Pinselgeste, die an die Musik der Romantik anmutet. Sie bringt das Genre der Porträtskunst zu ihren besten Offenbarung: zur Quelle der Selbsterkenntnis. Es ist überraschend mit welcher Frische und Selbstverständlichkeit die Künstlerin ihre Pinseldukutus wechselt, um jegliche Formgebung in den Dienst des Ausdrucks zu stellen. Mag das  bei dem Einem auch etwas Verwunderung hervorrufen, das Wesentliche der Kunst wird nie in Frage gestellt: die künstlerische Notwendigkeit; ein Grundvertrauen mit dem Betrachter aufzuheben, das ist der Malerin fremd.

Weitere Infos unter www.fidanakhundova.com

fidan aghayevaFür die Eröffnung spielt am Klavier Fidan Aghayeva-Edler.

 

Programm:
 
"Fleurs de France" von Germaine Tailleferre
"Theme et Variations" von Lili Boulanger
"Green" von Margarete Huber
"1.Vier" von Rena Gely Widmer UA
"Ohne" von Khadidja Zeynalova UA
"Venok Preludiy" von Irina Manukyan
 

Weitere Infos unter www.aghayeva-edler.de


Die Ausstellung ist bis zum 21. November zu sehen.


Eintritt frei - Spende erbeten

22 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Lateinamerikanische Musik): Coisa Linda

 

coisa lindaMit der Gründung des Trios bekennen die drei erfahrenen Jazzmusiker ihre Liebe zur lateinamerikanischen Musik. Ob Bolero oder Bossa Nova, Samba, Nueva Canción oder Latin Jazz, das Repertoire umfasst Unerhörtes und der Welt gut Bekanntes mit eigenen, anspruchsvollen und ausgefallenen Arrangements. Den canciones geht Coisa Linda auf den Grund und interpretiert sie mal ruhig, mal ausgelassen, stets aber sensibel und auf höchstem Niveau.

Silke Pfeiffer - Gesang
Philipp Sterzer - Flöten
Maurizio Marzano - Gitarre, Gesang

Weitere Infos unter Coisa Linda


Eintritt frei - Spende erbeten

25 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (cinematic jazz): Die blauen Pilze

 

Luftig kommt die Musik der Blauen Pilze daher. Lässig schraubt sie sich in die Höhe und trägt uns auf eine bildgewaltige Reise mit Melodien voller melancholischer Schönheit. Wir genießen die Aussicht, während am Horizont die Sonne untergeht und langsam die ersten groovelastigen Soundeskapaden der Großstadt herüberschallen.
Geradlinige Pop- und Rockgrooves mischen sich mit Clubsounds und filigranem Jazz. Songs mit Ohrwurmcharakter bohren sich unablässig ins Gedächtnis. Mut zur Schönheit und eine Prise Pathos lassen uns aufatmen und mit einem seligen Lächeln zurück.

Benedikt Joch - Gitarre, Komposition
Daniel Cordes - Bass
Andi Bühler - Schlagzeug

 

Weitere Infos unter dieblauenpilze.de


Eintritt frei - Spende erbeten

27 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Storyatella - Berliner Kurzgeschichten

 

Der Literatursaloon Lunge existiert seit 15 Jahren. Seit 5 Jahren lesen Autoren und Autorinnen jeden letzten Donnerstag des Monats im Café Tasso ihre Geschichten einem wachsenden Publikum vor. Die Vielfalt der Texte brachte viele Augen zum Leuchten, regte Gedanken an, provozierte zustimmende und kritische Bemerkungen, jedoch blieb kaum ein Gast ungerührt.

Neuerdings gibt es zusätzlich zu den Kurzgeschichten musikalische und/ oder poetische Beiträge, wodurch die Abende im Literatursaloon Lunge noch einmal eine ganz andere Note erhalten.

Durch das langjährige Bestehen des Literatursaloons und die zunehmende Qualität der Texte inspiriert, gründeten zwei Autoren die Geschichtenzeitschrift STORYATELLA. In ihr erscheinen zahlreiche Geschichten von Autoren und Autorinnen des Literatursaloons.

Wir freuen uns, Sie bei einer der nächsten Lesungen als Neu- oder Stammpublikum begrüßen zu dürfen.

An diesem Abend präsentiert Storyatella Berliner Shortstories zum Thema Weckruf.

Es lesen Andreas B. Vornehm, Oliver Bauer, Mechtild Blankenagel, Katrin Schulz, Anne Fritsche, Geruede.


Eintritt frei - Spende erbeten

28 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Pop/Soul): SOBI

 

SOBI„Meine Lieder sollen Menschen, die über ihre Identität, ihre Rolle in der Gesellschaft und in Beziehungen grübeln, Mut machen“, sagt Sobi und stellt heraus, dass jeder zu seiner Individualität, seinen Stärken und Schwächen stehen und sich nicht mit anderen vergleichen sollte. Wie sie in ihrem Song „Just Like You“ singt: „Your imperfect life belongs to you, I´d like to share a little too. It´s beautifully flawed just like you.”

Aufgewachsen in London, schrieb sie im zarten Alter von 16 Jahren ihre ersten Songs, sammelte Auftrittserfahrungen bei vielen kleineren und größeren Konzerten und gehörte zum „Manchester Circuit“, einer Open-Mic-Night in der britischen Metropole. Seit 2015 lebt sie in Hannover und knüpfte in der norddeutschen Musikstadt schnell zahlreiche Kontakte zu Musikern und Veranstaltern.

Mit ihrer 2016 erschienenen EP „Biting Back“ ging es hierzulande auf die Bühne, Sobi spielte Shows in Hannover und auch weit über ihre neue Heimatstadt hinaus. In ihrer Musik verschmelzen Elemente aus Pop, Soul, Jazz und Alternative. Große Resonanzen erhält sie auf ihre Solo-Konzerte, die die Kraft, Tiefe und Intensität ihrer Songs auf besondere Weise transportieren. Seit 2017 spielt sie live auch mit ihrer Band.

Weitere Infos unter www.facebook.com/sobimusic


Eintritt frei - Spende erbeten

29 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Pop): SFYA

 

sfyaSFYA klingt phonetisch wie „sphere“ und steht für „Simply For Your Attention“. BetrachterInnen und ZuhörerInnen sollen angeregt werden, neue Blickwinkel einzunehmen. Das Hören wird vor visueller Effekthascherei gestellt. Subtilität lautet das Motto.

Die Sängerin Su Rehrl und der Multiinstrumentalist Marc Bruckner suchen die Verbindungen von Popstrukturen, Singer-Songwriter Attitüden und Filmmusik. Zwischen den Melodie- und Rhythmuslinien hinein zu hören und die tonale Entfaltung zu beobachten, ist ein Kernelement ihrer musikalischen Auseinandersetzung.


SFYA gibt der Leadstimme sehr viel Platz. Die Songs beginnen oftmals leise und verdichten sich gegen Ende hin. Samples, Loops, Effekte werden großzügig verwendet. Dabei verschwimmen die Grenzen von akustischen und elektronischen Sounds. Die Optik von zwei Personen auf der Bühne täuscht, denn sie klingen größer, als man es von einem Duo erwarten würde.


Su Rehrl - Gesang, Loops
Marc Bruckner - Piano/Synth, Gitarre, Mundharmonika, Loops

                                                                                             Unterstützung:


Weitere Infos unter www.sfya.at

 

 


Eintritt frei - Spende erbeten

KooperationPresseMitarbeitenBuchweitergabeTonwerkstattLinksKontaktImpressumDatenschutzerklärung