homeΙüber unsΙCafé TassoΙMorgensternΙVereinΙVeranstaltungenΙBücher Spenden
1 Fr 19:30
Morgenstern    Lesung: Josef Schley liest aus seinem Berlin-Krimi "Zentralstadion"

 

Seit Jahren schon kämpft eine Bürgerinitiative in Charlottenburg-Wilmersdorf gegen die Bebauung des Innenbereiches im denkmalgeschützten WOGA-Komplex am Kurfürstendamm. Jetzt sind die ehemaligen „Tennisplätze am Ku´damm“ zum Schauplatz eines Kriminalfalles geworden: Einer der beiden neuen Inhaber wird ganz in der Nähe der Courts, in der Albrecht-Achilles-Straße, umgebracht. Kriminalhauptkommissar Hans Stern vom LKA Berlin und das Team der Ersten Mordkommission übernehmen den Fall.

 

In seinem neuesten Roman ZentralStadion verknüpft der Berliner Krimi-Autor Josef Schley die realen Fakten um den Verkauf der ehemaligen Tennisanlage an einen Großinvestor mit der fiktiven Wiederaufnahme des Spielbetriebes auf der komplett restaurierten Sportanlage zu einer spannenden Kriminalgeschichte. Lesestoff, der hochaktuell und nicht nur für die Anwohner im Kiez interessant ist.


Eintritt frei - Spende erbeten

1 Fr 20:00
Café Tasso    Ausstellung (Malerei): Hanne Toftdahl

 

hanne tofdahl„Ich male Tiere, nicht Menschen. Ich male Tiere, die in fernen und öden Gegenden leben. Es ist die Form und die Gestalt, wie die Tiere sich bewegen und deren Ausdrucksform was mich interessiert. Auf der Bildfläche sind Pflanzen, die nicht in der natürlichen Umgebung der Tiere existieren, aber ihre Form und ihre Anzahl verleiht dem Bild einen bestimmten Rhythmus.

Die Wahl der Farben und der Aufbau des Bildes geben der Bildfläche einen so großen Reichtum an Nuancen, dass es so wechselhaft wie möglich anzuschauen ist und meine Hoffnung ist, dass man sich angenehm in der Nähe der Bilder aufhalten kann.“
 
Ausstellung bis zum 17. April 2019

Eintritt frei - Spende erbeten

2 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Folk/Country): Markus Rill

 

Herausragende, bewegende Songs, eine einmalige Raspelstimme sowie stilsichere Variabilität zwischen Rock’n’Roll, Country, Folk und Soul sind die Markenzeichen von Markus Rill.

 

Der in Frankfurt (Main) geborene Musiker hat in Austin/Texas das Songschreiber-Handwerk studiert und in Nashville/Tennessee gelernt, wie sich aus exzellenten Songs herausragende Alben machen lassen. Mittlerweile bewegt sich Rill so sicher und authentisch in der Welt von Roots-Rock und Americana, dass Künstler wie Johnny Cashs Tochter Rosanne Cash, Ray Wylie Hubbard oder Gretchen Peters seine CDs empfehlen, Ikonen wie Tom Waits, Bonnie Raitt oder Ray Davies ihn bei internationalen Songschreiberwettbewerben prämieren und Konzertbesucher in ganz Europa und den USA zu Fans werden – egal, ob er solo als charmanter Storyteller auftritt oder mit seiner erstklassigen Band The Troublemakers die Bühne rockt.

 

Neben den bewegenden Songs ist Rills Sandpapierstimme sein größtes Kapital. Bei Balladen dunkel und warm, wird sie bei Rocksongs zum mitreißenden, kraftvollen Organ. Dazu ist er ein fähiger Gitarrist.

 

“Songs, die schön mehrdeutig schimmern … brillant getextet" - Rolling Stone

 

"If voices were highways, Markus Rill's would be gravel ... like Steve Earle, Tom Waits, and Lucinda Williams, Rill excels at songwriting." - PureMusic/USA

 

"Deutschlands, ja ganz Europas führender Americana-Künstler. Ein bemerkenswerter Songschreiber.” - Frankfurter Allgemeine

 

Hörbeispiele: Das neue Album Getting Into Trouble (2018).

 

Weitere Infos unter www.markusrill.net


Eintritt frei - Spende erbeten

5 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Pies en la Tierra

 

2003 erblickte das Pies en la Tierra Jazz Trio das Licht der Welt. Cayo Iturralde (Bass), Raimon Rovira (Piano) und Carlos Alban (Drums und Percussion), drei großartige Musiker aus Ecuador, gelten als Hauptverantwortliche des Einflusses der Jazz Musikkultur in Ecuador.

 

Pies en la Tierra nahmen an diversen Jazzfestivals in der ganzen Welt teil, so zum Beispiel am International Jazz Fest in San Sebastian (Spanien), Getxo Jazz and Ezcaray Jazz Fest (Spanien), MIRA Jazz in Buenos Aires (Argentinien), Jazz a la Calle (Mercedes, Uruguay) und Vientos de Jazz (Arica, Chile).

 

Das Repertoire der drei Musiker basiert vorrangig auf eigenen Kompositionen, die die Verbindung von Melodien und Rhythmen aus Ecuador und Lateinamerika mit den zeitgenössischeren, modernen musikalischen Elementen ausloten. Die Band tourt im Februar und März 2019 durch Europa. Zudem nehmen sie ihr sechstes Album in den Republica Studios in Polen auf.

 

Pies en la Tierra (Youtube) -  Fiesta und Some Skunk Funk (mit Randy Brecker).

 

www.piesenlatierrajazz.com


Eintritt frei - Spende erbeten

7 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Otmane Lihiya: Aicha, die Tochter vom Schreiner

 

Aicha, die Tochter vom Schreiner ist ein Märchen für erwachsene Kinder.

Aicha ist die Tochter eines Schreiners, Mohammed der Sohn des Sultans.

Sie wohnen gegenüber, zwischen den beiden beginnt ein kleines Verführungsspiel.

Sie verbringen ihre Zeit damit, sich heimlich zu beobachten, sich zu necken und sich gegenseitig zu verunsichern.

Anfangs ist alles noch Spiel der Worte, doch sehr schnell nehmen List, Rache und Beleidigungen überhand. 

Wer von den beiden wird wohl das Spiel gewinnen?

 


Eintritt frei - Spende erbeten

8 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Tango): Duna Rolando & Gabriel Battaglia

 

Wenn Duna Rolando den Tango singt, kommt er direkt aus ihrer Seele. Von ihrer „dunklen und süßen Stimme“ spricht die Kritik. Duna Rolando singt mit Leidenschaft, mit der Reife, die sie über die Jahre gewonnen hat und mit der Sicherheit, dass die Worte ihrer Tangos wirklich ein Teil des Lebens sind.

 

Gabriel Battaglia wurde in eine Musikerfamilie geboren. In seinem Stil erkennt man die starke Verbindung mit den Wurzeln und der Essenz der Argentinischen Musik, die Gabriel Battaglia im Laufe der Zeit intuitiv weiter zu entwickeln verstand. Sein Stil ist sehr persönlich und basiert auf der Grundlage der freien Interpretation vom Tango.

 

Duna Rolando, Gesang.
Gabriel Battaglia, Gitarre. (Official Website)

 

Como Dos Extraños (Trio Tango Carapa).


Eintritt frei - Spende erbeten

12 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz/Brasilianische Musik): Bitter Blond

 

Bitter Blond ist eine neue Band mit einer alten Seele, die aus Paul Santner, Sidney Werner, Aidan Lowe und Pauline Peek besteht. Sie zählen zu den besten jungen Jazzmusikern Berlins und fanden sich vereint durch ihre Leidenschaft für brasilianische Musik und Swing zusammen.

 

Sie performen eine Auswahl an Musik, die von traditionellen Sambas über fast vergessene Jazzstandards reicht, aber das alles vereinende Thema der Band ist die pure, ungezügelte Freude beim Spielen von Songs, die eine Geschichte erzählen. Die Verspieltheit und Energie, die sie in ihrer Musik zum Ausdruck bringen, wird jeden Zuhörer in ihren Bann ziehen und mitunter wird es dem Publikum bestimmt auch schwer fallen, still zu sitzen.

 

Pauline Peek - Gesang
Paul Santner - Gitarre
Sidney Werner - Bass
Aidan Lowe - Schlagzeug

 

Bitter Blond (Youtube) - Samba de um Minuto und I'm Confessin' live at Donau115


Eintritt frei - Spende erbeten

14 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Die Unerhörten

 

"Die Unerhörten" sind kreative, talentierte Autorinnen und Autoren, die mit großem Engagement unerhörte Literatur schreiben und ihre Texte seit 2009 gemeinsam in Berlin vorlesen. Das Besondere an den "Unerhörten Leseabenden" ist die breitgefächerte Individualität der Schreibstile. 2011 waren "Die Unerhörten" nominiert zur besten Lesebühne Berlins.

An diesem Abend präsentieren sie Texte unter dem Motto "Lustspiele".

Mehr auf der Homepage...

 


Eintritt frei - Spende erbeten

15 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Lieder/Theater/Kabarett): Rise & Fall - A Tribute To Kurt Weill

 

Rise & Fall ist eine dramatische, leidenschaftliche und unterhaltsame Theatershow rund um das Werk von Kurt Weill. Lyrische Stücke stehen neben Jazzstandards sowie unbekannten Liedern in einer kreativen und mutigen Inszenierung, die hochfliegende musikalische Arrangements, körperliches Theater und Kabarett vermischt.


Kommt an Bord unseres Schiffs

und segelt mit uns nach Youkali,

die Trauminsel am Ende der Welt…

 

Nana’s Lied - Rise & Fall

 

Anne Wagret - Gesang, Schauspiel
Daniel Schwarzwald - Klavier


Eintritt frei - Spende erbeten

16 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Lateinamerikanische Musik): Trejo-Rymer Duo

 

Musik für Cello & Gitarre aus Lateinamerika.

 

Die Musiker haben sich während ihres Studiums an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin kennen gelernt und haben dieses Projekt gegründet. Das Programm besteht aus Kammermusik von lateinamerikanischen Komponisten und neuen Bearbeitungen für diese Besetzung.

 

Es ist ein sehr buntes Repertoire mit Musik aus Argentinien, Kuba, Mexiko und Brasilien, mit lebendigen Rhythmen aus der "Latino-Folklore" wie Tango, Choro und Son Montuno, die sich in der Musik von großen Meistern (Piazzolla, Pixinguihna, Lecuona,  Albéniz,  Chick  Corea) finden lassen.

 

Trejo-Rymer Duo - Oblivion und Libertango

 

Eric Trejo - Gitarre

Tony Rimer - Cello


Eintritt frei - Spende erbeten

19 Di 20:00
Café Tasso    Konzert: Superjazz 3000

 

Superjazz 3000 ist eine sehr gute Band und spielt die Lieblingsstücke der drei Bandmitglieder: Diverses von Jazzstandards bis eigenen Stücken. Dabei steht Spaß an der Improvisation, Interaktion und der freie Umgang mit der Materie im Vordergrund. Dieses Konzert ist ein Event für die ganze Familie, Spiel und Spaß für Groß und Klein stehen auf dem Programm.

 

Sven Ziebarth - sax
Richard Müller - bass
Fabian Fischer - drums


Eintritt frei - Spende erbeten

21 Do 20:00
Café Tasso    ABGESAGT WEGEN ERKRANKUNG: Lukas Kauw

 

Stell dir vor, du wachst morgens auf und plötzlich bist du im anderen Geschlecht. Lukas Kauw hat dieses Ereignis bewusst gewählt und sich für eine Geschlechtsangleichung entschieden. Er weiß, wie es sich anfühlt seine Periode zu haben, und gleichzeitig kennt er das Gefühl von Männerschnupfen. Er kennt ein Leben mit und ohne BH, und wie sich eine Diät als Frau anfühlt und wie als Mann.

Diesen Mann darfst du nicht verpassen, wenn du schon immer wissen wolltest, wie es sich im anderen Geschlecht lebt.


Eintritt frei - Spende erbeten

22 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Brasilianische Musik): Luiza Meiodavila

 

Ursprünglich aus São Paulo, ist die Sängerin Luiza Meiodavila 2017 nach Berlin gezogen, wo sie ihr zweites Album „(des)conexão“ geschrieben und aufgenommen hat. Der Titel ist ein Wortspiel mit der ironischen Bedeutung des Wortes „conexão“, welches in einer Welt der zunehmenden Technologisierung oft mit einem Gefühl von Gewissheit, Sicherheit und Aufklärung verbunden wird – obwohl es, nach der Meinung der Sängerin, oft genau das Gegenteil ausdrückt.

 

Sechs selbstgeschriebene Songs – zwei davon auf Englisch –behandeln sowohl die Oberflächigkeit vieler Menschen in ihren gesellschaftlichen und persönlichen Beziehungen, als auch mit sich selbst. Luiza schließt die Platte mit einer Interpretation von „Gente Humilde“ (Garoto/Vinicius de Moraes/Chico Buarque) ab, eine Reflektion zur Lebensperspektive der ärmeren
Bevölkerung Brasiliens.

 

Luiza Meiodavila - Gesang
Zé Victor Torelli - Gitarre

 

Video | Noite de Abril

Streaming | Album (des)conexão

 

www.luizameiodavila.com.br


Eintritt frei - Spende erbeten

23 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Lieder): Trailhead

 

Singer Songwriter Tobias Panwitz nennt sich nicht ohne Grund Trailhead. Schließlich ist ein Großteil seiner Songs unterwegs auf Landstraßen, Wegen und Trails entstanden und jeder Wanderweg beginnt bekanntlich an seinem Ausgangspunkt, dem Trailhead.

 

Ob auf spanischen Caminos, den Hochebenen Norwegens oder in den peruanischen Anden - Panwitz zieht es vor, zu Fuß unterwegs zu sein und folgt damit Goethes Motto, dass man nicht gesehen habe, was man nicht gelaufen sei. „Laufen ist gute Monotonie für mich, Ideen und Songs kommen und gehen, manche bleiben hängen. Und Laufen an sich ist ja purer Rhythmus. Die Schritte allein geben einem schon den Groove für einen Song.“

 

So sind über die Jahre so viele Songs beim Laufen und über’s Laufen entstanden, dass Panwitz nun viele davon auf dem Walking-Song-Album „Keep Walking“ vereint hat. Seine Wanderungen durch Spanien spielen dabei eine prominente Rolle, ob auf den Straßen Madrids („Walking round Madrid“), dem Camino de Santiago („Walking the Camino“), dem Weg nach Salamanca („Road to Salamanca“) oder bei der Ankunft in Santiago de Compostela („City of the Saint“). In „Volcano Ground“ hingegen geht es um die Lebendigkeit, die man findet, sobald man alle Sicherheit hinter sich lässt. „White Flag“ wiederum versucht, die Beweggründe derer nachzuvollziehen, die Berge wie den Mount Everest besteigen. „Reinhold Messners Buch ’Der gläserne Horizont’ über seine Alleinbesteigung des Everest war der Ausgangspunkt für diesen Song.“

 

„Keep Walking“ ist Panwitz’ Hymne auf das Unterwegssein zu Fuß. Das Meditative und Kontemplative in der langsamen Fortbewegung, die Zeit und Raum lässt für Gedanken und Songs.

 

Trailhead - "Walking round Madrid" (official music video)

 

www.trailheadmusic.com


Eintritt frei - Spende erbeten

28 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Storyatella - Berliner Kurzgeschichten

 

Der Literatursaloon Lunge existiert seit 2001. Seit 2011 lesen Autoren und Autorinnen jeden letzten Donnerstag des Monats im Café Tasso ihre Geschichten, Texte und Poeme einem wachsenden Publikum vor. Die Vielfalt der Texte brachte viele Augen zum Leuchten, regte Gedanken an, provozierte zustimmende und kritische Bemerkungen, jedoch blieb kaum ein Gast ungerührt.

Dazu gibt es zusätzlich zu den Kurzgeschichten musikalische Beiträge, wodurch die Abende im Literatursaloon Lunge noch einmal eine ganz andere Note erhalten.

Durch das langjährige Bestehen des Literatursaloons und die zunehmende Qualität der Texte inspiriert, gründeten zwei Autoren die Geschichtenzeitschrift STORYATELLA. In ihr erscheinen zahlreiche Geschichten von Autoren und Autorinnen des Literatursaloons.

An diesem Abend präsentiert der Literatursaloon LUNGE & Storyatella Literatur zum Thema  Appetit auf Frühlingskräuter

Es lesen Anke Nussbücker & Gäste


Eintritt frei - Spende erbeten

29 Fr 19:30
Morgenstern    Lesung: Filmkritiker Rochus Wolff stellt sein Buch "33 beste Kinderfilme" vor

 

Welche aktuellen Filme taugen etwas, gibt es Klassiker, die Kinder auch heute noch gerne sehen? Filmkritiker Rochus Wolff, selbst Vater zweier mittlerweile sehr anspruchsvoller Filmliebhaber, schlägt 33 Filme vor, die alles Mögliche sein mögen, aber auf keinen Fall langweilig. Dabei reicht die Spannbreite vom Märchenfilm bis zur Sinfonie in Pups, vom Krimi aus der großen Stadt bis hin zum stillen Sommerfilm in Dorfkulisse. Glück und Aufregung, Angst (ein bisschen) und Trauer, Liebe und Lernen – Filme, in denen alles steckt, was Kino geben kann.

 

Mit einer Ausnahme: Tumber Zeitvertreib ist in dieser Auswahl nicht dabei. Zu den Filmen aus diesem Buch kann und will man eine Meinung haben, und man kann sie auch nutzen, um eine kleine Reise durch die Filmgeschichte zu beginnen, angefangen mit Lotte Reinigers Die Abenteuer des Prinzen Achmed aus dem Jahr 1923, endend in der Gegenwart bei Königin von Niendorf von Joya Thome.

 

Mehr zum Buch und dem Autor hier beim Verlag Dreiviertelhaus


Eintritt frei - Spende erbeten

30 Sa 19:30
Morgenstern    Lesung: Karoline Menge liest aus ihrem Debütroman "Warten auf Schnee"

 

Seit ihre Mutter fortging, sind Pauli und ihre Schwester Karine auf sich allein gestellt. Pauli ist sechzehn und als Ältere darum bemüht, einen normalen Tagesablauf aufrechtzuerhalten. Doch die Vorräte, die ihre Mutter vor ihrem Verschwinden einkochte, gehen zur Neige, und obwohl noch nicht mal November ist, verheißt der Blick zum Himmel nichts Gutes. Nachdem auch die letzten Bewohner das Dorf verlassen haben und der Mond die Landschaft in ein unheilvolles, blassgrünes Licht taucht, ziehen die fernen Hügel Pauli magisch an. Denn dahinter liegt das Unbekannte, das alle verschluckt – zuerst ihren Vater und später auch Powel, den großen Jungen mit dem seltsamen Gesicht, ihren einzigen Vertrauten. Auf der Suche nach einer Erklärung wandern Paulis Gedanken in die Vergangenheit, und schicksalhafte Geschichten treten ans Licht. Pauli wird klar: Sie muss handeln, bevor der erste Schnee fällt.

 

»Warten auf Schnee« ist ein schnörkelloses Debüt mit präziser Sprache, das durch seine atmosphärische Dichte besticht und eine hypnotische Ruhe ausstrahlt, die den Leser in ihren Bann zieht. Kunstvoll verwebt Karoline Menge, geboren 1986 in Berlin, archaische Märchenmotive zu einer modernen Geschichte, die einen anschwellenden Sog des Unheimlichen erzeugt. Für den Roman wurde die Autorin mit dem Ulla-Hahn-Preis ausgezeichnet.

 

Mehr zum Buch und der Aurorin hier bei der Frankfurter Verlagsanstalt


Eintritt frei - Spende erbeten

30 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Lieder / Jazz): Maik Antrack

 

Irgendwo in der Stadt im Osten hängt die alte Weltkarte sicher noch immer. Vor gut 10 Jahren hing sie an der Wand des Wohnzimmers der WG, in der Maik Antrack damals lebte. Reiseträume ließen ihn unter anderem nach Neuseeland und Australien gehen, wo er seine Inspiration zu Musik fand.

 

Bass, Gitarre oder Klavier - er komponierte nach weiteren Reisen seine Eindrücke tiefgreifend und erzählend in lyrische Musik. Deutsche Songs als Skizzen einer Erinnerung. Instrumentale Stücke mischen Jazz mit rauem Bluegrass, in der Luft flatternde Harmonien gegen das trockene Wummern der Großstadt. Konzerte in Europa und der pazifischen Gegend um Australien prägten bisher den Bogen seiner Musikalität. Sein Hauptinstrument, den (6- saitigen) E-Bass nie verlassend, hört man aber gerne viele Einflüsse anderer Herkunft heraus.

 

„... You have a good feel and nice dynamics...“ Mark Egan, Bassist (Pat Metheny Group, Grammypreisträger).

 

Ende 2018 brachte er sein aktuelles Album „Stiller Ozean“ heraus. Eine wabernde Klangfülle geboren aus einem reisenden Songwriterherz, erforschender Jazzjugend und neugierigem Erwachsensein. Kante gegen Glattheit, das raue Abenteuer gegen die bekannten Pfade.

 

„Maik Antracks Stücke bringen die Straßen der Welt auf die Bühne und die Gedanken in Bewegung. Ein vielseitiger Musiker mit einem großen Talent zu authentischer Poesie.“ Felix Bellermann, Autor, Moderator auf jazzradio.net.

 

Maik Antrack - Bass/Voc
David Gui - Drums
Jana Liebschwager - Keys

 

Spotify: Stiller Ozean (Album - 2018)

 

www.maikantrack.de 


Eintritt frei - Spende erbeten

KooperationPresseMitarbeitenBuchweitergabeTonwerkstattLinksKontaktImpressumDatenschutzerklärung