homeΙüber unsΙCorona-HilfeΙCafé TassoΙMorgensternΙVereinΙVeranstaltungenΙBücher Spenden
15 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Folk/Pop): Tagebuch

 

sommerkind berlin

TAGEBUCH ist ein Duo, bestehend aus Carmen Eder (Sängerin und Liedermacherin aus Baden bei Wien) und Gerhard Schmitt (Gitarrist, Liedermacher und Wahlberliner seit Dekaden). Carmen Eder ist eine quirlige Künstlerin, die mit klarer Stimme singt, was sie betörend ehrlich (auf Deutsch mit österreichischen Wörterwolken) zu Papier gebracht hat. Schon in Österreich durfte sie so mancher Bühne beiwohnen und schrieb an eigenen Liedern. Seit ihrem Umzug nach Berlin und dem Kennenlernen von Gerhard Schmitt wird gemeinsam an vertonten Geschichten geschrieben, welche in melancholische und sehnsüchtige Gedankenwelten entführen. Wichtig ist es den beiden, auch Themen anzuschneiden, die sonst nur die Tagebücher still und leise schmücken. Carmen und Gerhard möchten genau diese Geschichten aus dem Tagebuch in die Welt entlassen. Folkige Gitarrenklänge und chansonesque Melodien mit stilistischen Ausbrüchen runden das Gesamtkonzept ab. TAGEBUCH - Jedes Lied eine Geschichte.
 
Carmen Eder - Gesang
Gerhard Schmitt - Gitarre
 

Eintritt frei - Spende erbeten

21 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Tango): Duo Trasnoche

 

Trasnoche begeistert sein Publikum seit seinen ersten Auftritten im Januar 2014 mit einer einzigartigen Mischung aus traditionellem Tango Argentino, Tango Nuevo, Eigenkopositionen und Improvisation. Das Repertoire umfasst sowohl konzertante als auch tanzbare Tangos, Milongas und Vals. Der Bassist Michael Benter ist seit den späten 90er Jahren als Musiker in vielen Tangoorchestern unterwegs, so z.B. mit den Gruppen Tango Real, dem Klaus Gutjahr Ensemble, La Cabeza, Trasnoche, Cuarteto Bando und vielen anderen. Der Gitarrist Agustin Belbussi, in Uruguay geboren und aufgewachsen, studierte die Gitarre an der renommierten Escuela Universitaria De Musica in Montevideo und arbeitete dort zunächst als Gitarrist in diversen Formationen, bevor es ihn nach Berlin verschlug. Er ist seit dem Sommer 2017 Teil des Duos Trasnoche.

 

www.tangonovo.de


Eintritt frei - Spende erbeten

22 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Federleichter Folk-Pop): Almost Charlie

 

"Die Bandgründungsgeschichte der Folkband Almost Charlie beginnt weder in einer gemeinsamen Stadt noch auf einem Kontinent. Auch haben sich die beiden Hauptakteure bis dato noch nie persönlich gesehen. Eine Internetanzeige führt im Sommer 2003 zur Kollaboration des Berliner Sängers Dirk Homuth und des New Yorker Lyrikers Charlie Mason. Mason suchte damals für eigene Texte einen Musiker, der diese vertont. Homuth stößt zufällig auf die Annonce und verleiht mit Almost Charlie inzwischen seit 14 Jahren durch seine feinen akustischen Vertonungen und seiner warmen Stimme Masons melancholischpoetischen Texten Strahlkraft. Die bisherigen Alben der Band entstanden mit wechselnden Musikern - die einzigen Konstanten sind Frontmann Homuth und eben das Mitglied, das nie bei Liveauftritten zugegen ist: Regelmäßig schickt Charlie Mason dem Berliner Gitarristen neue Texte. Was Homuth inspiriert, wird vertont. Ihre Kommunikation läuft weiterhin über Mails. Auf vier Alben können Homuth und Mason mit ihrer erfolgreichen Zusammenarbeit über Internet bereits zurückblicken. 2006 veröffentlichen sie "Loving Counterclockwise", 2009 folgt dann "The Plural Of Yes", ihr drittes Album "Tomorrow`s Yesterday" erscheint 2012. Jetzt also ihr viertes Studioalbum "A Different Kind Of Here" hat zwölf Songs, beginnend mit dem melancholischen Song "Shadow Boy" über den poppigeren Song mit dem Titel "The Sadness Of The Snow That Falls In May" bis hin zu berührenden Liedern wie "Defective": eine gute Mischung aus Melancholie und beschwingten, abwechslungsreichen Rhythmen. Unweigerlich kommt auch bei diesem Album von Almost Charlie der Sound der Fab Four in den Sinn. Manches ähnelt auch Simon & Garfunkel, und deutlich hörbar ist auch die Inspiration von Elliott Smith." Linda Gerner, TAZ 08/2017

 

Love Condensed (YouTube)

www.dirkhomuth.de


Eintritt frei - Spende erbeten

28 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Tango und Folklore aus Argentinien): Trio Alejandro Briglia

 

alejandro brigliaDer Tango ist Ausdruck von Leidenschaft, Melancholie und Schmerz. Und Buenos Aires gilt als die Geburtsstadt des Tangos. In Argentinien wachsen die Menschen damit auf. Entstanden ist er in den Armenvierteln der Stadt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts – unter anderem geprägt von den musikalischen Einflüssen der damaligen Einwanderer…
Das in Berlin lebende Trio Alejandro Briglia spielt klassische, traditionelle argentinische Tangos und Folklore. Mit großer Leidenschaft interpretieren die Musiker mal mit Gesang, mal Instrumental die Welt Südamerikas mit Einflüssen der andalusischen Folklore, Volksliedern der eingewanderten Neapolitaner und der einheimischen Musikstile.

Rafael Velasco - Bandoneon
Pablo Polito - Gitarre
Alejandro Briglia - Gitarre / Gesang


Eintritt frei - Spende erbeten

KooperationPresseMitarbeitenBuchweitergabeTonwerkstattLinksKontaktImpressumDatenschutzerklärung